Donnerstag, 2. Februar 2023

Rohlik Gruppe: will massiv in Deutschland und Österreich investieren

Prag (CZ) | München (DE) | Wien (AT). (roh) Die Rohlik Gruppe, eines der führenden Unternehmen für Online-Lebensmittel-Lieferdienste in Europa mit einem Umsatz von 550 Millionen Euro, setzt in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld voll auf Wachstum und kündigt millionenschwere Investitionen für die Standorte in Deutschland und Österreich an. Innerhalb dieses Jahres werden alle drei bestehenden Logistikzentren in München, Frankfurt und Wien vollautomatisiert. Um die Vorteile der Automatisierung an allen deutschsprachigen Standorten zu maximieren, wird das Management von Knuspr Deutschland und Gurkerl Österreich unter einem einzigen Führungsteam zusammengefasst. Beide Unternehmen firmieren weiter unter den bisherigen Namen Knuspr und Gurkerl.

Mit der Automatisierung will die Rohlik Gruppe die Produktivität an allen drei Standorten zügig steigern und so schneller in die Gewinnzone kommen. In München ist der Bereich für Trockenprodukte bereits automatisiert, der Frischebereich folgt in den kommenden Monaten. Auch die Logistikzentren in Frankfurt/Rhein-Main und in Wien werden noch 2023 komplett automatisiert. «Wir haben als Rohlik Gruppe bereits in der Tschechischen Republik und in Ungarn bewiesen, dass wir dank unseres starken Geschäftsmodells und Kundenangebots gewinnbringend wirtschaften. In München sehen wir, welchen herausragenden Effekt die Automatisierung auf die Produktivität des Standortes hat. Wir sind überzeugt, dass wir dadurch auch hier bald schwarze Zahlen schreiben. Sobald wir dieses Ziel erreicht haben, fassen wir die Expansion in weitere Städte ins Auge», sagt Tomáš Čupr, Gründer der Rohlik Gruppe. «Nicht zuletzt dank unserer jüngsten Finanzierungsrunde über 220 Millionen Euro im Juni 2022 verfügen wir sowohl für die aktuellen Investitionen in Deutschland und Österreich, als auch für kommende Erweiterungen in andere Standorte über genügend finanzielle Mittel», ergänzt Čupr.

20220930-KNUSPR-01

Zugleich werden die Managementteams von Knuspr und Gurkerl unter einem einzigen Führungsteam zusammengeführt. Erich Comor, Geschäftsführer von Knuspr, ist nun auch für Gurkerl in Österreich verantwortlich. «Das Zusammenführen der Teams von Knuspr und Gurkerl hilft uns, von unserer jeweiligen Größe und von den Synergien sowie unseren Top-Talenten in beiden Unternehmen zu profitieren. Dabei sichern wir die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig», sagt Olin Novák, International CEO Rohlik Gruppe.

«Wir freuen uns sehr darauf, unsere Lagerhäuser zu optimieren und unsere Kräfte zu bündeln. Ich möchte dabei betonen, dass vor allem die Knuspr- und Gurkerl-Kunden profitieren werden. Schließlich können wir dank der Automatisierung mehr Bestellungen noch präziser und schneller zu unseren Kunden liefern», ergänzt Erich Comor, Geschäftsführer von Knuspr und ab sofort auch von Gurkerl.

Knuspr und Gurkerl verbindet nicht nur die gemeinsame Muttergesellschaft Rohlik Gruppe, sondern auch der Fokus auf regionale Lieferanten und Produkte. «Mehr als 30 Prozent des Sortiments in beiden Ländern stammt von regionalen Anbietern. Wir werden unser lokales Angebot an allen unseren Standorten weiter ausbauen, damit unsere Kunden auch weiterhin die besten und frischesten Lebensmittel aus der Region genießen können», erklärt Comor abschließend (Fotos: Rohlik).

WebBaecker.Net
Nach oben