Mittwoch, 24. Juli 2024

Rohlik Gruppe: schließt Bringmeister-Übernahme ab

Prag / CZ. (roh) Die Rohlik Gruppe, ein führender europäischer Online-Lebensmittelhändler mit einem Jahresumsatz von 750 Millionen Euro in 2023 – und einem erwarteten Umsatz von 900 Millionen Euro nach der Übernahme – freut sich, eine für sie wichtige Transaktion bekannt zu geben: Rohlik erwirbt Bringmeister von der tschechischen Investmentgruppe Rockaway Capital, die im Gegenzug eine Beteiligung an der Rohlik Group erhalten wird. Die Höhe der Beteiligung hängt von der Entwicklung ab, die Knuspr und Bringmeister nach dem Zusammenschluss im Lauf des nächsten Jahres erzielen werden. Mit einem robusten jährlichen Post-Covid-Wachstum von 30 Prozent schon vor der Transaktion zielt die Übernahme darauf ab, den Aufwärtstrend und die geografische Expansion von Rohlik zu beschleunigen.

[Anmerkung der Redaktion: Das Bundeskartellamt hat die Übernahme der Bringmeister-Gruppe durch Knuspr, Tochter der Rohlik-Gruppe, vor gut einem Monat im Vorprüfverfahren freigegeben und damit veröffentlicht – siehe «Knuspr darf Bringmeister übernehmen» vom 14. August.]

Strategische Bedeutung der Transaktion

Die Rohlik Group erzielt in den europäischen Märkten ein konstant schnelles Wachstum und eine hohe Rentabilität, besonders in Tschechien und Ungarn. Durch die Übernahme von Bringmeister über die Tochtergesellschaft Knuspr wird die Präsenz noch weiter vergrößert. Das Liefergebiet wird um Berlin erweitert und die Präsenz in München wird weiter gestärkt. Das Ziel für den Standort München ist es, in diesem Jahr noch die Profitabilität zu erreichen. Die Rohlik Group rechnet damit, diesen wichtigen Meilenstein noch schneller zu erreichen.

Darüber hinaus wird der Marktanteil von Knuspr in München nach der Übernahme mehr als 25% betragen und das Unternehmen wird dort zum größten Anbieter. Bringmeister ist Stand heute bereits der größte Anbieter in Berlin. Knuspr wiederum hat ehrgeizige Pläne, seine Dienste in den kommenden Jahren auf zehn weitere deutsche Städte auszuweiten.

Als Teil der Integrationsstrategie wird der operative Bringmeister-Betrieb in München im Oktober in das vollautomatisierte Lagerhaus von Knuspr in Garching bei München übergehen. Bringmeister-Kunden werden dann vom neuen Einkaufserlebnis bei Knuspr profitieren. Dieser strategische Schritt wird die Effizienz erhöhen, die Betriebskosten senken und damit die Rentabilität steigern. In Berlin wird die Marke Bringmeister bis zum Beginn des kommenden Jahres weitergeführt.

Zukunftsaussichten und Kundenvorteile

Der Technologieführer Rohlik Group wird seine Automatisierungstechnik in den zukünftig kombinierten Standorten einsetzen. Bisherige Bringmeister-Kunden können sich auf verbesserte Serviceangebote freuen, einschließlich einer schnelleren Lieferung von drei Stunden ab Bestelleingang, kurzen Lieferzeitfenstern und einem reicheren lokalen sowie einzigartigen internationalen Produktangebot. Knuspr liefert darüber hinaus auch Apothekenprodukte. Die Kombination aus Schnelligkeit und einzigartigem Sortiment macht Knuspr zu einem Einkaufserlebnis, das in den kommenden Monaten mit Lieferungen innerhalb von 60 Minuten und 15-Minuten-Lieferzeitfenstern weiter optimiert wird.

«Wir sind sehr optimistisch, was die Zukunft des Online-Lebensmittelhandels im Allgemeinen und der Rohlik Group im Speziellen angeht – angesichts unseres überlegenen Service-Angebots. Diese Transaktion beschleunigt unser Wachstum signifikant. Wir können es kaum erwarten, den Bringmeister-Kunden in München und Berlin zu zeigen, was wir zu bieten haben», sagt Tomáš Čupr, Gründer der Rohlik Group.

Jakub Havrlant, CEO von Rockaway, dem früheren Eigentümer von Bringmeister, ergänzt: «Die aktuelle Situation im Online-Lebensmittelhandel zeigt einen dynamischen und wachsenden Markt. Ich bin überzeugt, dass diese Transaktion, die zur Fusion von Knuspr und Bringmeister führt, die Position der Rohlik Group auf dem deutschen Markt deutlich stärken wird» (Foto: Rohlik).

[Anm.d.Red.: Die Bringmeister GmbH gehörte ursprünglich zu Edeka und konnte sich dort gut entfalten. Die tschechische Investment-Gruppe Rockaway Capital erwarb Bringmeister im 1. Halbjahr 2021 von der Hamburger Edeka-Zentrale. Die Übernahme des Online-Lieferdiensts erfolgte zum 01. Mai 2021.]