Samstag, 15. Juni 2024

Revisionsplanung: Ihr Schutz vor «unbeabsichtigten Beimischungen»

Buchholz / Nordheide. (ele) Sie werden es nicht mehr hören können, doch ab dem 13. Dezember 2014 regelt die so genannte Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) die Lebensmittelkennzeichnung und ab dem 13. Dezember 2016 die Nährwertkennzeichnung europaweit einheitlich. Teil der LMIV ist die Allergenkennzeichnung loser Ware, die sich derzeit nicht nur in der Bäcker-betrieblichen Organisation befindet und die Köpfe rauchen lässt. Rezepte frühmorgens mal eben kurz aus dem Handgelenk ändern, ist damit wohl vorbei. Andererseits wissen Sie dank LMIV genau, was Sie produziert haben, sollten Sie eines Tages mit kostspieligen Ansprüchen konfrontiert werden. Ohne LMIV wissen Sie das natürlich auch heute schon dank eines guten Risikomanagements und nachvollziehbarer Qualitätssicherung. Was für Ihre Backwaren gilt, sollte erst recht für Ihren Backbetrieb gelten – um Sie noch Jahre nach dem Bau vor unliebsamen wie kostspieligen Überraschungen schützen zu können. Sprechen Baufachleute von einer «Revisionsplanung», dann haben sie genau das im Sinn: Dass Sie nach Fertigstellung Ihrer neuen Bäckerei oder Ihrer Erweiterung genau wissen, was Sie haben – für alle Fälle. Nachdem Sie sich für Ihren Bau entschieden haben und die viele Fragerei Ihres Projektplaners langsam leid sind, kommt der erst richtig in Fahrt: Bestandsaufnahme mit Standortanalyse, Vorplanung mit Kostenschätzung, Entwurfsplanung und Kostenberechnung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Ausschreibung, Überwachung der Vergabe mit Kostenanschlag, Bauüberwachung inklusive Bautagebuch und zuletzt die Revisionsplanung. Denken Sie nicht, dass die noch genauso aussieht wie die Genehmigungs- oder Ausführungsplanung. Mal wünscht der Bauherr Änderungen, mal diese oder jene Behörde und erfahrungsgemäß oft ein unverzichtbarer Fachplaner. Mal ist die Vorplanung nicht ausreichend koordiniert, mal wird überstürzt mit dem Bau begonnen, ohne dass man genau weiß, wer was wann macht. Es gibt also viele Gründe für eine abschließende Revision. Jedenfalls sollte der Bauherr nach Fertigstellung über einen kompletten Satz Pläne verfügen, in dem Änderungen explizit festgehalten sind. Nur eine lückenlose Dokumentation, zu der auch die Haustechnik gehört, kann die Basis für künftige Entwicklungen sein – die Sie sich vermutlich offenhalten möchten.

Info: ELEKOM Technik unterstützt Sie gern bei Ihren Fragen rund um Architektur, Produktionsplanung, Projektmanagement und Energieverbundkonzepte, berät Sie zu Brandschutz, Tragwerksplanung sowie Sicherheit und Gesundheitsschutz-Koordination (SiGeKo). Während der kommenden Südback vom 18. bis 21. Oktober finden Sie die Fachleute aus Buchholz bei Hamburg an Stand EO23 vor der Halle 1 im Eingangsbereich Ost der Messe Stuttgart.