Mittwoch, 4. August 2021

Rebowl: Wolfsburg begründet erste Pfandschüssel-Partnerschaft

München / Wolfsburg. (recup) Diesen Monat nimmt das Unternehmen Recup GmbH mit Wolfsburg die erste Rebowl-Städtepartnerschaft auf und setzt damit den Grundstein für kooperative Einführungen des Pfandsystems für Mehrwegschalen mit städtischen Akteuren. Eine Form der Zusammenarbeit, die bereits bei der Einführung des Recup-Pfandsystems gemeinsam mit über 40 städtischen Partnerschaften großen Erfolg gezeigt hat.

Ein flächendeckendes und einheitliches Pfandsystem für Mehrwegverpackungen in ganz Deutschland – das ist die Vision des Münchner Unternehmens Recup. Seit über vier Jahren führt das Unternehmen das gleichnamige Pfandsystem gemeinsam mit bisher über 40 städtischen Akteuren auf Städte- und Regionalebene ein. Nun hat mit Wolfsburg der erste Städtekooperationsparter mit dem dazugehörigen Pfandsystem für Mehrwegschalen – Rebowl – die Initiative aufgenommen. Die niedersächsische Stadt geht damit einen wichtigen und konsequenten Schritt in Sachen Müllvermeidung in der Gastronomie und mehr Nachhaltigkeit im Stadtbild. Als Pionier nimmt die Stadt hier nicht nur eine Vorreiterrolle ein, sondern positioniert sich zugleich als bundesweites Paradebeispiel bei der Einführung des Rebowl-Pfandsystems in Zusammenarbeit mit dem Mehrweganbieter.

WMG und Dehoga setzen auf nachhaltige Mehrweg-Pfandschale Rebowl

Nach der erfolgreichen Einführung des Recup-Pfandsystems für Getränke zum Mitnehmen vor zweieinhalb Jahren in Wolfsburg, gehen die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) und der Dehoga-Kreisverband Region Wolfsburg-Helmstedt nun mit der flächendeckenden Einführung der Rebowl-Pfandschale einen weiteren großen Schritt in Sachen Mehrweg. «Nach der langjährigen und erfolgreichen Partnerschaft mit der WMG und der Stadt Wolfsburg, freuen wir uns nun umso mehr, dass Wolfsburg unser erster Rebowl-Städtepartner und damit ein sehr wichtiger Teil unserer Vision, der Verpackungsrevolution, wird», sagt Fabian Eckert, Gründer und Geschäftsführer von Recup/Rebowl.

Das gemeinsame Ziel der WMG, des Dehoga-Kreisverbands und des Mehrweg-Anbieters Recup/Rebowl: Dem starken Verpackungsmüllaufkommen entgegenzuwirken und eine Alternative zu Einwegverpackungen für Außer-Haus-Essen und Getränke zum Mitnehmen anzubieten. «Uns ist bewusst, dass besonders die Gastronomie infolge des Lockdowns momentan vor großen Herausforderungen steht und es dringender Unterstützung bedarf. Umso bedeutender war es für uns als WMG, gemeinsam mit dem Dehoga ein unkompliziertes und zugleich bestmöglich auch kostensparendes Mehrwegpfandsystem für Außer-Haus-Speisen in Wolfsburg zu etablieren», sagt WMG Geschäftsführer Jens Hofschröer. Weiter sagt Dennis Weilmann, Erster Stadtrat und Wirtschaftsdezernent der Stadt Wolfsburg: «Nach der erfolgreichen Einführung von Recup erfährt das Rebowl-Pfandsystem in Wolfsburg bereits jetzt großen Zuspruch in der Gastronomie. Nun gilt es, diese Erfolgsgeschichte für die weitere Reduzierung von Einwegverpackungen gemeinsam fortzusetzen.»

So funktioniert Rebowl, das Pfandsystem für Mehrwegschalen

Kunden (m/w/d) kaufen ihr Außer-Haus-Essen in der Rebowl und hinterlegen fünf Euro Pfand für die Schale mit Deckel. Leere Schalen können deutschlandweit bei allen Rebowl-Partnern sowohl in Wolfsburg, als auch im gesamten Bundesgebiet wieder abgegeben werden, um das Pfand zurückzuerhalten. Die Pfandschalen werden vor Ort gereinigt und anschließend direkt wieder im System eingesetzt. Die Rebowls sind extrem bruchsicher, langlebig, leicht, gut stapelbar, werden in Deutschland hergestellt und sind zu 100 Prozent recyclebar, lebensmittelecht, schadstoff- und BPA-frei. Sie eignen sich für eine Vielzahl verschiedener Gerichte. Zwei weitere Ausführungen der Schale werden in den nächsten Monaten auf den Markt kommen.

Als flächendeckendes, analoges Pfandsystem schafft Rebowl eine einfache, kostengünstige und nachhaltige Alternative zum Umweltproblem Einwegverpackung. Bereits seit 2016 bietet das Pfandsystem mit den Recup-Bechern eine Mehrweg-Pfandlösung für Getränke zum Mitnehmen an. Die über 6.000 am Recup- und Rebowl-Pfandsystem teilnehmenden Cafés, Restaurants, Kioske, Kantinen und Tankstellen sind in der Kartenübersicht auf der Website zu finden und als App zum kostenlosen Download.

20210318-RECUP

Das im September 2016 von Fabian Eckert und Florian Pachaly gegründete Unternehmen Recup GmbH bietet mit dem deutschlandweiten Pfandsystem Recup und Rebowl eine einfache, attraktive und nachhaltige Alternative zu Einwegverpackungen. Das zirkuläre Pfandsystem basiert auf zu 100% recycelbaren Mehrwegbehältern, mit Recup auf To-go-Bechern und mit Rebowl auf Außer-Haus-Schalen. Das Pfandsystem ist einfach zu nutzen und funktioniert ohne App-Registrierung oder Voranmeldung. Mit mittlerweile rund 60 Mitarbeitende und über 6.000 Cafés, Restaurants, Bäckereien, Kiosken und Tankstellenstationen arbeitet die Recup GmbH an der bundesweiten Erweiterung des Pfandsystems. Ziel des unter anderem von der Deutschen Umwelthilfe e.V. als “Best Practice” ausgezeichneten Unternehmens ist es, Einweg überflüssig zu machen, die gesellschaftliche Sensibilisierung zum Thema Verpackungsmüll weiter voranzutreiben und dazu anzuregen, das allgemeine Konsumverhalten zu überdenken (Fotos: Recup GmbH).