..... EINFACH NÄHER DRAN

 Ausgabe 30/11 -- 29.Juli 2011

11. Jahrgang 

Homepage  |  WebBaecker Aktuell lesen  |  WebBaecker Archiv durchstöbern  |  Abo an- oder abmelden

HWK: Der Kunde ist König - der Mitarbeiter auch

 

 

Reutlingen. (27.07. / gtai) Der Kunde ist König, lautet noch immer die Erfolgs-Strategie Nummer eins im Handwerk. In Zeiten des Fachkräftemangels rückt auch das Behagen der Belegschaft stärker in den Fokus. Wie Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter binden und dadurch wettbewerbsfähig bleiben können, war Thema einer Fachtagung der Handwerkskammer Reutlingen (HWK) in Horb. Über 60 Unternehmer und Führungskräfte aus den fünf Landkreisen des Kammerbezirks waren der Einladung gefolgt. Das Fazit der verschiedenen Vorträge: Finanzielle Anreize sind wichtige Bausteine der Mitarbeiterbindung. Doch attraktive Arbeitgeber bieten mehr als gutes Geld.

 

Mehrere Millionen Arbeitskräfte fehlen

«Der Fachkräftemangel ist ein altes Problem, aber die Schärfe hat zugenommen», beobachtet Dr. Heike Spaderna-Klein, Leiterin des Projekts regionale Demografie-Initiative bei der Handwerkskammer. In 15 Jahren, so ihre Prognose, würden mehrere Millionen Arbeitskräfte fehlen - auch im Handwerk. Deshalb müssten die Attraktivitätsmerkmale von Handwerksberufen deutlicher aufgezeigt werden: ein breit gefächertes Aufgabenspektrum, Selbstständigkeit, Eigenverantwortung. «Wir müssen unsere immateriellen Rahmenbedingungen stärken». Dazu zählten auch Bildungsangebote, meint Monika Kromer, Bildungscoach der Handwerkskammer. Die regelmäßige Qualifizierung sei von zentraler Bedeutung und vergleichsweise günstig. «Die Suche nach neuen Mitarbeitern kommt das Unternehmen immer teurer», sagt Kromer. Auch die Gesundheitsförderung gewinne an Bedeutung und schaffe Bindung. «Der Nutzen der Weiterbildung geht über rein fachliche Aspekte hinaus», erklärt Kromer.

 

Umworbene Fachkräfte

«Die guten Mitarbeiter werden in Zukunft noch begehrter sein», stellt Andrea Eigel fest, Geschäftsführerin der Kaleidoskop Marketing-Service GmbH. Die Unternehmensberaterin stimmt zu, dass nicht allein die Höhe des Lohnes über die Attraktivität eines Arbeitsplatzes entscheidet. Zu den weichen Faktoren zählt sie die Entfernung zur Firma, die Arbeitsplatz-Sicherheit, das Umfeld, das Miteinander unter Kollegen und nicht zuletzt auch den Umgangston des Chefs. Steuerberater Gunter Heinzmann wies auf steuerliche Anreize hin. Angefangen vom Auslagenersatz über Rabatte bis hin zur Mitarbeiterbeteiligung böten sich vielfältige Möglichkeiten. Dies gelte auch für die betriebliche Altersvorsorge. «Für Arbeitgeber ist das ein schlanker Verwaltungsakt und zudem ein hervorragendes Instrument der Mitarbeiterbindung», sagte Jens Knollmann von der Signal Iduna Reutlingen.

 

Die Wertschätzung der Arbeit

«Die Wertschätzung der Arbeit ist einer der wichtigsten Motivatoren für die Mitarbeiter», betont Andrea Eigel. Sie hält regelmäßige Mitarbeiter-Gespräche für sinnvoll. Auch die Auszubildenden brauchen viel Feedback. «Employer Branding», die Arbeitgeber-Markenbildung mit Marketing-Instrumenten, ist ein Rezept gegen den Fachkräftemangel. Der Chef müsse sich immer wieder auch die Frage stellen: «Würde ich eigentlich selber gerne in meiner Firma als Angestellter arbeiten?» (Text: HWK).

 

 

 

 

DIESER BEITRAG GEHÖRT ZUM WEBBAECKER INFODIENST FÜR DIE 30. KALENDERWOCHE 2011

WebBaecker Aktuell bei

So richten Sie Ihr Abo ein

Der WebBaecker ist der kostenlose Infodienst der Branche. Hier können Sie Ihr Abonnement umgehend einrichten.

Wollen Sie Ihr Abo ummelden (neue E-Mail-Adresse oder ähnliches), tragen Sie sich bitte erst unter Ihrer alten Adresse aus. Dann melden Sie sich unter Ihrer neuen Adresse wieder an.

Haben Sie Fragen zum An-, Um- oder Abmelden, senden Sie diese bitte an die Mail-Adresse post@webbaecker.de


Datenschutzerklärung

Die von Ihnen gemachten Angaben für Ihr kostenloses Abonnement dienen ausschließlich der Optimierung und dem Versand des WebBaecker Infodiensts. 

Sie werden weder für Werbemaßnahmen zweckentfremdet noch an Dritte weitergegeben -- auch nicht an Mitglieder der Herausgeber- Gemeinschaft. 

Die Vertraulichkeit Ihrer Angaben steht bei uns immer an erster Stelle.


E-Mail Infodienst Archiv

Seit 2001 (!) haben WebBaecker- Leser die Möglichkeit, in den archivierten Ausgaben des wöchentlichen Infodiensts zu recherchieren. Mit dem Jahreswechsel 2007/2008 ist das Archiv modernisiert und umgezogen:

Alle WebBaecker Jahrgänge sind nun unter der gleichen Adresse erreichbar wie das täglich aktualisierte Content Management System auf den Websites der Herausgeber. Bitte besuchen Sie ...

  • ELEKOM Technik
  • Gehrke econ
  • GOECOM
  • IsernHäger
  • KMZ Kassensysteme
  • Backnetz MedienBüro

    Von dort aus ist der Weg zum umfangreichen WebBaecker-Archiv nicht mehr zu verfehlen!


  • Redaktion

    Produziert wird der für seine Leser kostenfreie WebBaecker von Ute Speer (V.i.S.d.P.) in Hamburg. Haben Sie Fragen oder Hinweise, senden Sie sie bitte an folgende Adresse:

    Backnetz Medienbüro
    Redaktion WebBaecker
    Schmidtweg 2c
    D-21029 Hamburg
    Telefon 040/401958-26
    Telefax 040/401958-27
    redaktion@webbaecker.de


    Haftungsausschluss

    Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Disketten, CD-ROMs oder Fotos übernehmen wir keine Haftung. Der Nachdruck oder das Kopieren von Inhalten unserer Website oder unserer Newsletter bedarf der ausdrücklichen Genehmigung.

    Aus der Nennung von Markenbezeichnungen im WebBaecker können keine Rückschlüsse darauf gezogen werden, ob es sich um geschützte oder nicht geschützte Zeichen handelt.

    Bitte beachten Sie die gesetzlich geschützten Urheberrechte und den Haftungsausschluss.