Sonntag, 19. September 2021

Perfektes Duo: New Food Conference auf der Anuga 2021

Köln. (km) Covid-19 hat einmal mehr die Schwachstellen und die Fragilität der globalen Lebensmittelversorgungsketten aufgedeckt. Die Menschheit steht an der Schwelle zu einer der schnellsten und folgenreichsten Veränderungen des Ernährungssystems. Der Verkauf von pflanzlichen Produkten explodiert, während zelluläre Landwirtschaft und Präzisionsfermentation das Potenzial haben, die Art und Weise, wie wir unsere Lebensmittel anbauen, für immer zu verändern. Genau hier setzt die New Food Conference in Partnerschaft mit der Anuga 2021 an und lädt am 10. und 11. Oktober Food-Profis aus aller Welt sowohl vor Ort in Köln als auch digital auf der Anuga@home ein, um sich über den Fortschritt von Technologien für kultivierte Proteine zu informieren.

Hochkarätige Referenten geben Einblick in die Möglichkeiten und wirtschaftlichen Chancen der zellulären Landwirtschaft als einzigartige Ergänzungslösung zu pflanzlichen Produkten und im Hinblick auf die Schaffung eines nachhaltigen Lebensmittelsystems. Dieser zukunftsgerichtete Bereich wird die Produktion geschmackvoller, sicherer, erschwinglicher und nachhaltiger Produkte auf Tierbasis ermöglichen und gleichzeitig die Entstehung einer neuen Generation von Produkten ermöglichen, die pflanzliche und kultivierte Zutaten mischen, um das Beste aus beiden Welten zu bieten. Im Fokus der Konferenz stehen Themen wie die Entwicklung von Fleisch oder Fisch auf Basis von Zellen im Bioreaktor sowie von Ei- und Milchprodukten auf Basis von Mikroorganismen. Auch Trends von Konsumenten sowie ethische Betrachtungsweisen werden diskutiert.

Die weltgrößte Fachmesse für Lebensmittel und Getränk Anuga rückt damit passend zu ihrem Leitthema «Transform» und damit einhergehenden Trends wie Clean Label, Alternative Meat Proteins oder Plant-based Proteins und Foods erstmals Themen rund um kultiviertes Fleisch aus dem Bioreaktor und kultivierte Milch- und Molkereiprodukte in den Mittelpunkt.