Sonntag, 25. Februar 2024

Ostfriesland: Handwerk trauert um Ehrenpräsidenten

Aurich. (hwk) Der Ehrenpräsident der Handwerkskammer für Ostfriesland, Klaus Hippen, ist im Alter von 76 Jahren nach schwerer Krankheit in dieser Woche gestorben. Der Konditormeister aus Aurich wurde 1991 in das Amt des Präsidenten für die HWK Ostfriesland gewählt. Er stammt aus einer alten Auricher Handwerkerfamilie, die seit 1848 dem Bäckerhandwerk nachging. Gemeinsam mit seiner Frau, Jutta Hippen, betrieb er die «Stadtbäckerei Aurich». 19 Jahre lang stand Hippen ehrenamtlich an der Spitze der ostfriesischen Handwerkskammer. Schon als junger Meister lernte er die ehrenamtliche Arbeit in der Bäckerinnung kennen, dessen Obermeister er von 1973 bis 1991 war. Zehn Jahre war er zugleich Kreishandwerksmeister in Aurich, bevor er 1991 die Nachfolge des Kammerpräsidenten Reinhard Renken aus Norden antrat. Dreimal wurde er in diesem Amt bestätigt. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) würdigte das Wirken Hippens schon vor längerer Zeit mit der höchsten Auszeichnung, die das Handwerk vergibt, dem Handwerkszeichen in Gold. Außerdem ist er für seinen Einsatz zum Wohle des Handwerks und der beruflichen Ausbildung vom Land mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet worden. Seine Erfahrung brachte Hippen von 1976 bis 1991 zudem als Kommunalpolitiker in den Auricher Stadtrat ein.

WebBaecker.Net