Mittwoch, 4. August 2021

Optimale Artikelmengen liefern und Retouren nachhaltig senken

Kronau. (goe) Seit vielen Jahren gibt es in Marvin den «Bestell-Profi» – ein Tool, das hilft, Bestell- respektive Liefermengen zu optimieren und an den täglichen Filialbedarf anzupassen. Genauere Bestellmengen bedeuten gleichzeitig niedrigere Retourenquoten. Der für diese Funktion entwickelte selbstlernende Algorithmus berechnet zunächst aus den bekannten und vorhandenen Daten für jede Filiale Basisinformationen, die die Grundlage für neue Bestellungen bilden. Anhand weiterer Parameter, wie zum Beispiel Witterung oder Temperaturen, kann ein Feintuning vorgenommen werden. Selbstverständlich lernt der Algorithmus jeden Tag hinzu. Die verarbeiteten Erfahrungen aus den Berechnungsergebnissen, die mit den tatsächlichen Verkaufs- und Umsatzzahlen stetig abgeglichen werden, sorgen dafür, dass die neuen Bestellmengen noch präziser werden können. Dabei behält dieser Algorithmus die Notwendigkeit des Sortimentsdruckes und der Sortimentsbreite stets im Blick. Genügend Ware bis zum Schluss – aber eben nicht zu viel.

Selbstverständlich hat der Nutzer noch manuellen Einfluss auf die Dynamik der Zahlen, indem Artikel nach dem klassischen ABC-System eingeteilt werden und jede Filiale durch individuelle Retourvorgaben risikofreudiger oder bedächtiger kalkuliert werden kann. Quereinflüsse wie Ferien, Markttage oder Baustellen wirken sich sofort auf die nächste Lieferung entsprechend der Erfahrungen aus der Vergangenheit aus und werden mit den aktuellen Ergebnissen verglichen. So reagiert das System schnell und präzise auf spontane Veränderungen im Umfeld einer Filiale.

Eine Besonderheit im «Bestell-Profi» ist auch die vollständige Unterstützung der Komplexität der Bäckereiprodukte. Werden in anderen Branchen Produkte nur 1:1 verkauft, das heißt ein Produkt wird so verkauft, wie es geliefert wurde, ist dies in der Bäckerei völlig anders. Hier werden Produkte teilweise frisch, teilweise als Teigling geliefert, Produkte werden intensiv gemixt oder vor Ort veredelt. Diese Kombinationsvielfalt kennt Marvin und bezieht sie in die Berechnungen mit ein. Sie liefern nur eine kleine Menge eines Artikels als Erstlieferung? Kein Problem. Marvin errechnet den Gesamtbedarf eines Artikels und teilt die Lieferung automatisch in einen Frischeanteil und Zulieferanteil, zum Beispiel Teiglinge auf. Auf diese Weise werden zum Beispiel genügend frische Laugenbrezeln, Butterbrezeln und Brezelteiglinge zum Backen in der Filiale und für weitere Veredelungen wie Käsebrezeln oder Frühstückskombinationen geliefert. Die Informationen, die die Grundlage für die Berechnungen bilden, sind alle längst in Ihrer Marvin Edition vorhanden und können sofort verwendet werden. Filialbezogene Verkaufs- und Umsatzdaten gelten in der Regel als sehr sensible Daten und müssen für den «Bestell-Profi» nicht nach außen weitergeben werden – Marvin Anwender haben die alleinige Kontrolle über die Verwendung dieser Daten.

Gerne zeigt Ihnen die Goecom Hotline oder Ihr zuständiger Servicepartner wie Sie dieses leistungsfähige Tool für sich nutzen können (Foto: pixabay.com).