Sonntag, 11. April 2021

Ohne Rückzahlung: mit einfachen Schritten zur cleveren Finanzspritze

Detmold. (agf) Bundesweit stehen mehr als 1.500 Fördermittelprogramme für Unternehmen zur Verfügung. Dabei geht es nicht um günstige Kredite, sondern um Zuschüsse ohne Rückzahlung. Die Vielfalt an Förderungen ist enorm. Was alles möglich ist und wie Betriebe die cleveren Finanzspritzen für sich nutzen können, erfahren Interessenten in einem Online-Seminar (PDF | 596 KB) der Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung (AGF), das folgende Fragen anspricht:

  • Warum stellt der Staat enorme Fördermittelsummen zur Verfügung?
  • Weshalb werden Fördermittel noch nicht allumfänglich von Unternehmen genutzt?
  • Ist Ihr Unternehmen förderfähig?
  • Was muss Ihr Vorhaben für eine Förderung mitbringen?
  • Welche Arten von Investitionen werden gefördert?
  • Wie lange dauert es, Fördermittel zu beantragen und zu bekommen?

Zu den Referierenden

Kathrin Wortmann hat als Unternehmerin selbst Fördermittel in Anspruch genommen, bevor sie auf die Beraterseite wechselte. Sie kennt den zeitlichen Aufwand und das scheinbare Durcheinander, das hinter der Beantragung steckt. Lars Kinkeldey hat vor Jahren die Fördermittelberatung seines Vorgängers übernommen. Durch ein gemeinsames Projekt wurde schnell klar, dass sich die gegenseitigen Stärken optimal ergänzen. Seitdem entwickeln die Beiden Fördermittel-Lösungen für anspruchsvolle Kunden mit wenig Zeit. Von A wie Antragstellung bis Z wie Zahlungseingang gibt es hier alles aus einer Hand.

Zur Veranstaltung

Das Online-Seminar (PDF | 596 KB) am 13. Januar 2021 um 10:30 Uhr dauert etwa eine Stunde und beinhaltet viele praktische Tipps und Beispiele, um das Thema Fördermittel greifbar zu machen. Am Ende können Teilnehmende für sich bewerten, ob Fördermittel in ihrem Unternehmen einen Mehrwert bringen und aktiv genutzt werden sollten. Die Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Die AGF hat unter gotomeet.me einen Meetingraum eingerichtet, der etwa 15 Minuten vor Beginn geöffnet sein wird. Es können maximal 250 Personen gleichzeitig teilnehmen.