Dienstag, 27. Februar 2024

Ökolandbau: Bio-Siegel feiert 15. Geburtstag

Berlin. (boelw) Am 05. September ist es genau 15 Jahre her, dass das damalige Bundeslandwirtschaftsministerium einen maßgeblichen Treibsatz für die Ausweitung des Biomarkts zündete: das sechseckige Bio-Siegel wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. Das war der Start einer Erfolgsgeschichte. Darauf weist der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) hin.

«Für die Wirkung auf den Biomarkt war die einheitliche Erkennbarkeit von Bioprodukten anhand des Siegels ebenso bedeutsam, wie die Möglichkeit, das bekannte Zeichen für Information und Aufklärung rund um das Produktionssystem «Ökolandbau» zu nutzen. Es war ein Quantensprung in den bundespolitischen Maßnahmen für die Förderung der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft», erinnert sich der BÖLW-Vorsitzende Dr. Felix Prinz zu Löwenstein.

Auch wenn Bio seitdem die Nische eines kleinen Spezial-Segmentes im Lebensmittelmarkt durchbrochen habe, stehe die Ausweitung nach wie vor auf der Agenda der deutschen und Europäischen Agrar- und Wirtschaftspolitik, betont Löwenstein. Ebenso wie der Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung habe deshalb auch Landwirtschafts- und Ernährungsminister Christian Schmidt die Zielsetzung aufgegriffen, den Ökolandbau auf 20 Prozent zu steigern.

«Dieses Etappenziel auf dem Weg zu einer wirklich nachhaltigen, zukunftsfähigen Landwirtschaft anzuvisieren ist richtig. Denn auf diese Weise lassen sich viele Politikziele – von Biodiversität bis Klimaschutz, von Wasserschutz bis zur Hochwasserprävention erreichen», sagt Löwenstein. Organisatorisch angesiedelt ist das Siegel heute bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

WebBaecker.Net