Sonntag, 25. Februar 2024
20161219-INSOLVENZ

Oberbayern: endgültiges Aus für Bäcker Schöllhorn

Neuburg-Schrobenhausen. (eb) Die Schöllhorn Back- und Vertriebs GmbH aus Rohrenfels, vertreten durch die Geschäftsführer Gerhard Roggenkamp und Hubert Schöllhorn, hatte im Oktober dieses Jahrs vor dem Amtsgericht Ingolstadt Insolvenz angemeldet. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Dr. Hans-Peter Lehner aus Ingolstadt. Der suchte seither nach einem Gesamtinvestor, der Interesse sowohl am Produktionsbetrieb als auch an den 29 angeschlossenen Filialen hat. Die Suche blieb erfolglos. Allerdings geht es für den überwiegenden Teil der Verkaufsstätten wahrscheinlich unter anderer Flagge weiter – und damit für einen erheblichen Teil der rund 170-köpfigen Belegschaft. Wie die Augsburger Allgemeine Zeitung weiß, seien für 15 Standorte bereits individuelle Lösungen gefunden worden. Es sei anzunehmen, dass noch weitere Filialen Interessenten finden könnten.

Zu den Insolvenzursachen: Die Schöllhorn Back- und Vertriebs GmbH sei gescheitert, weil das Geschäftsmodell der vielen kleinen Bäckerfilialen auf dem Dorf, die nur Backwaren verkaufen, kaum mehr tragfähig ist. Der Trend geht eindeutig zu größeren Geschäften mit angeschlossenem Café. Der Umsatz wird nicht mehr mit dem Brötchen an sich, sondern mit dessen Belag gemacht – und dem Kaffee dazu (Foto: pixabay.com).

Vorangegangene Berichte zum Thema

Bäcker Jann: Schöllhorn hat sich verhoben (2016-10-28)
Bäcker Jann: Hubert Schöllhorn aus Manching übernimmt (2014-12-15)

WebBaecker.Net