Freitag, 19. Juli 2024

Nutri-Score: Regulator übernimmt Marktüberwachung und Rechtsverfolgung

Berlin. (bmel) Die erweiterte Nährwertkennzeichnung Nutri-Score ist ein wichtiger Baustein der Ernährungspolitik der Bundesregierung. Seit ihrer Einführung in Deutschland hat sich die erweiterte Nährwertkennzeichnung einen festen Platz im Supermarktregal erobert. Aktuell haben sich 660 Unternehmen mit rund 1030 Marken für die Verwendung des Nutri-Score in Deutschland registriert.

Wichtig für die Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit des Nutri-Score ist, dass die Verwender die Nutzungsbedingungen einhalten und dass dies kontrolliert wird. Die Prüfung der ordnungsgemäßen Registrierung, Berechnung und Benutzung des Nutri-Score sowie die Steuerung der Marktüberwachung und Missbrauchsverfolgung wird nach einem EU-weiten Ausschreibungsverfahren nun ein Regulator übernehmen. Den Zuschlag hat die RAL gGmbH (RAL) erhalten. Der Regulator wird sich zudem um die Betreuung von interessierten respektive schon registrierten Unternehmen kümmern.

Dazu sagt Ophelia Nick, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL): «Immer mehr Lebensmittel tragen den Nutri-Score. Mit einer unabhängigen Stelle zur Marktüberwachung und Missbrauchsverfolgung wird der Nutri-Score als verlässliche Orientierungshilfe für die Verbrauchenden bei der Lebensmittelwahl weiter gestärkt.»

20201010-NUTRISCORE

Die RAL besitzt langjährige Expertise in Kennzeichnungen und übernimmt bereits für verschiedene staatliche Siegel, wie unter anderem den Grünen Knopf oder den Blauen Engel, Aufgaben im Bereich der Lizenzvergabe, Marktüberwachung und Rechtsverfolgung (Foto: pixabay.com – Nutri-Score-Grafik: Bund).