Samstag, 15. Juni 2024

NRW: Brot und Gebäck deutlich teurer geworden

Düsseldorf. (nrw) In Nordrhein-Westfalen ist der Verbraucherpreisindex von August 2013 bis August 2014 um 1,1 Prozent gestiegen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als statistisches Landesamt mitteilt, stieg der Preisindex gegenüber dem Vormonat (Juli 2014) um 0,1 Prozent. Brot und andere Backwaren waren im August um 0,3 Prozent teurer als im Vormonat. Während die Preise für Brötchen zum Fertigbacken (plus 0,8 Prozent) und Toastbrot (plus 0,7 Prozent) gegenüber Juli 2014 überdurchschnittlich anstiegen, gab der Preis für dunklere Brotsorten (Roggen- / Mischbrot respektive Körner- / Vollkornbrot) jeweils um 0,2 Prozent nach. Längerfristige Preisvergleiche lassen unterschiedliche Trends erkennen: Während sich frische Brötchen mit einem Preisanstieg von plus 5,4 Prozent seit 2010 relativ preisstabil zeigen, stehen Toast- (plus 15,3 Prozent) und Weißbrot (plus 13,7 Prozent) gemeinsam an der Spitze der Preisentwicklung für Backwaren (plus 8,5 Prozent). Diese haben sich in den letzten Jahren stärker verteuert als die Lebenshaltung insgesamt (plus 7,4 Prozent).