Mittwoch, 24. Juli 2024

«Nordsee»: Fischbrötchen demnächst auch in Dubai und Riad

Bremerhaven. (nfs) Mit der IHS International Limited hat die «Nordsee» Fisch-Spezialitäten GmbH den Partner gefunden, um ehrgeizige Pläne erfolgreich umsetzten zu können: Gemeint ist die Expansion mit Fischbrötchen und Co. im Mittleren Osten. In den nächsten fünf Jahren sollen dort 150 Filialen entstehen. Frühjahr 2008 soll die erste in Dubai (UAE) öffnen. Nach eigenen Angaben ist Nordsee mit dem Abschluss des Master-Franchise-Vertrags mit IHS auf dem Weg der Internationalisierung ein bedeutendes Stück vorangekommen. Nach Tschechien, Rumänien, Ungarn und der Golfregion sollen weitere Schritte in Zukunftsmärkte folgen. «Your bridge to the Middle East» lautet das Motto von IHS mit Hauptsitz in Birmingham (UK), deren Aufgabe darin besteht, deutsche Hersteller, Lizenzgeber und deren Konzepte erfolgreich im Mittleren Osten zu platzieren. Und zuweilen marktgerecht zu adaptieren, möchte man hinzufügen. CEO Mohammed Balbaki ist überzeugt, mit Europas Nr. 1 unter den Fisch-Systemgastronomen im arabischen Markt den Genuss «Fisch erleben wie frisch am Meer» erfolgreich anbieten zu können. Ganz so wie in Europa werden die Restaurants aber nicht sein: In Saudi-Arabien sind aus religiös-kulturellen Gründen zum Beispiel getrennte Restauranträume für Frauen und Männer geplant. Matjes und Rollmops wären für den arabischen Geschmack zudem etwas zu exotisch. Ansonsten soll das Angebot im Mittleren Osten zu rund 80 Prozent dem europäischen entsprechen. Nordsee bleibe vom Wiedererkennungswert her «Nordsee». Selbst die bekannten Verkaufsuniformen sollen die arabischen Fischverkäufer tragen. Der Fisch wird direkt vom Hauptlieferanten Deutschen See von Bremerhaven aus nach Dubai geflogen.