Sonntag, 19. September 2021

Niederlande: Orkla ASA übernimmt New York Pizza

Oslo / NO. (ok) Die norwegische Orkla ASA hat eine Vereinbarung zum Kauf von 75 Prozent der Anteile an New York Pizza getroffen, einer der führenden Pizzaketten in den Niederlanden. Im letzten Jahr verkaufte New York Pizza 11,5 Millionen Pizzas und erzielte einen Gesamtumsatz von 54,7 Millionen Euro (inklusive des Umsatzes aus der Teigherstellung), was etwa 555 Millionen Norwegische Kronen entspricht. Der Umsatz der Kette ist seit 2008 um etwa 12 Prozent pro Jahr gestiegen, angetrieben durch das flächenbereinigte Wachstum und den Roll-out neuer Verkaufsstellen.

Die derzeitigen Aktionäre werden weiterhin einen Anteil von 25 Prozent am Unternehmen halten. Der Unternehmenswert auf einer 100-Prozent-Basis beträgt 145 Millionen Euro, was etwa 1,5 Milliarden Norwegische Kronen entspricht. In den letzten 12 Monaten bis zum 30. April 2021 erwirtschaftete New York Pizza ein normalisiertes Ebitda von 12,7 Millionen Euro (etwa 135 Millionen Norwegische Kronen). Das ausgewiesene Ebitda erreichte 12,1 Millionen Euro (rund 128 Millionen Norwegische Kronen), sowohl das normalisierte als auch das ausgewiesene Ergebnis entsprechen den lokalen niederländischen GAAP.

New York Pizza zählt 232 von Franchisenehmern betriebene Verkaufsstellen, davon 229 in den Niederlanden, wo die Kette eine starke Position als Nummer zwei im Markt einnimmt. Ende 2020 eröffnete New York Pizza seine erste Verkaufsstelle in Belgien in der Stadt Leuven. Es ist geplant, in diesem Jahr 5 neue Verkaufsstellen in Belgien zu eröffnen. Die Kette umfasst auch zwei Verkaufsstellen in Köln, Deutschland.

«Wir sind sehr erfreut, diese Vereinbarung unterzeichnen zu können. New York Pizza ist ein gut geführtes Unternehmen mit kompetentem Management und einem gut funktionierenden Franchise- Modell. Die Übernahme von New York Pizza passt zu Orklas strategischem Ziel, im Out-of-Home-Segment zu wachsen, das ein höheres Wachstum aufweist als der traditionelle Lebensmittelkanal», sagt Jaan Ivar Semlitsch, Präsident und CEO von Orkla.

«Für New York Pizza ist dies ein wichtiger Schritt nach vorne, der es uns ermöglichen wird, das Geschäftsmodell weiter zu skalieren. Mit Orkla haben wir einen Partner gefunden, der die Werte, Strategie und Kultur von New York Pizza teilt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um das internationale Wachstumspotenzial des Unternehmens zu heben», sagt Philippe Vorst, CEO von New York Pizza.

Ein wichtiger Bestandteil des Betriebsmodells von New York Pizza ist der Pizzateig- Produzent Euro Pizza Products, der auch andere Pizzazutaten und Gewürze einkauft und an die Verkaufsstellen vertreibt. Der hochwertige Pizzateig wird an Kunden in 18 europäischen Ländern exportiert. Der größte externe Kunde ist Kotipizza, die Orkla-eigene und führende finnische Pizzakette.

New York Pizza hat seinen Hauptsitz in Amstelveen in den Niederlanden und beschäftigt derzeit 75 Mitarbeitende. Das Geschäft wird als eigenständige Einheit innerhalb des Orkla-Geschäftsbereichs Consumer and Financial Investments geführt, Seite an Seite mit Kotipizza. New York Pizza betreibt, wie Kotipizza, ein Franchise-Modell.

«Seit Orkla Kotipizza im Januar 2019 übernommen hat, hat sich das Unternehmen sehr gut entwickelt. Mit sowohl New York Pizza als auch Kotipizza in unserem Portfolio sehen wir mehrere Möglichkeiten für eine engere Zusammenarbeit, von der wir und die lokalen Management-Teams glauben, dass sie beide Ketten stärken wird», sagt Kenneth Haavet, Orkla EVP und CEO von Orkla Consumer and Financial Investments. Kenneth Haavet wird der neue Aufsichtsratsvorsitzende von New York Pizza sein. Tommi Tervanen, CEO von Kotipizza, wird ebenfalls dem neuen Aufsichtsrat angehören.

Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die niederländischen Wettbewerbsbehörden. Der Abschluss der Transaktion wird für das dritte Quartal 2021 erwartet.

Norwegens Orkla ASA ist ein führender Anbieter von Markenartikeln und Konzeptlösungen für den Konsumgüter-, Außer-Haus- und Bäckereimarkt in den nordischen und baltischen Ländern sowie in ausgewählten Märkten in Mitteleuropa und Indien. Orkla ist an der Osloer Börse notiert, der Hauptsitz befindet sich in Oslo. Der Konzern hatte im Jahr 2020 einen Umsatz von 47,1 Milliarden Norwegische Kronen und beschäftigt über 21.000 Mitarbeitende (Foto: pixabay.com).