Dienstag, 18. Juni 2024

Mission Sauerteig: Eine Jungbäckerin startet durch

Stuttgart. (eb) In der Tradition der halb vergessenen Pfisterei steht Bäckermeisterin Sophie Henne, auch wenn sie es vermutlich nicht so nennen würde. Gemeinsam mit ihrem Mann Julius hat sie 2021 in Stuttgart eine ebenso kleine wie feine Brotbäckerei ins Leben gerufen, die binnen kürzester Zeit übers Ländle hinaus Bekanntheit erlangte. Was macht die «Brotique» anders? Was ist an den Erzeugnissen so besonders, dass die Kunden oft – wie am ersten Tag – Schlange stehen und immer wiederkommen?

Unter dem Titel «Mission Sauerteig – Eine Jungbäckerin startet durch» begleitete der Südwestrundfunk (SWR) die beiden Überzeugungstäter in die Selbständigkeit. Wobei Sophie Henne nicht nur Handwerksmeisterin ist, sondern vor ihrer Bäckerlehre auch ein Studium der Betriebswirtschaftslehre absolvierte. Bäckergehilfe Julius Henne ist studierter Lebensmitteltechnologe und wusste bis dato immer, was er nicht wollte. Mit der Bäckerei wissen beide nun, was sie wollen und wofür sie stehen.

Auch bei ihnen fängt das Brotbacken auf dem Getreidefeld an und endet nicht, wenn die Erzeugnisse den Ofen verlassen. Die ernährungsphysiologische Bedeutung und gute Verdaulichkeit sind Dreh- und Angelpunkt ihrer Philosophie, die gerade mal eine Handvoll Produkte zulässt. Die aber erhalten die volle Aufmerksamkeit und enthalten nichts außer Mehl, Wasser und Salz. Nicht einmal Bäckerhefe verwendet der Betrieb, der dank des fachlichen Hintergrunds in der Lage ist, allein auf Sauerteige zu setzen.

Damit alle sehen können, wie viel Liebe, Mühe und Können in den Broten steckt, haben sich Sophie und Julius Henne zudem für die «Tagesbäckerei im Schaufenster» entschieden. Ein Backplan informiert darüber, wann welches Brot ungefähr aus dem Ofen kommt. Zur Optimierung der betriebswirtschaftlichen Abläufe gehört, dass die «Brotique» kein Bargeld akzeptiert – nur Kartenzahlung. Kurzweilige 30 Minuten über ein modernes, gut florierendes Bäckereikonzept auf Youtube (Foto: pixabay.com).