Freitag, 9. Dezember 2022

Migros: Präsident der Generaldirektion tritt zurück

Zürich / CH. (mgb) Fabrice Zumbrunnen hat sich entschlossen, Ende April 2023 als Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) zurückzutreten. Nach zehn Jahren in der Generaldirektion und fünf Jahren als deren Präsident will er beruflich neue Wege gehen. Die MGB Verwaltung dankt Zumbrunnen für seine ausserordentliche unternehmerische Leistung und sein grosses Engagement, mit dem er sehr viel für die Migros-Gemeinschaft erreicht hat. Unter seiner Führung hat sich das Unternehmen strategisch fokussiert, die Führungsposition im Online-Handel erfolgreich ausgebaut und neue Bereiche aufgebaut. Die Suche nach der Nachfolge von Fabrice Zumbrunnen wird eingeleitet. Fabrice Zumbrunnen hat der Verwaltung MGB zugesichert, für eine reibungslose Übergangsphase zur Verfügung zu stehen und die Einführung seiner Nachfolgerin oder seines Nachfolgers zu unterstützen.

«Nach über 26 Jahren bei der Migros habe ich mich entschlossen, nochmals etwas Neues anzufangen», erklärt Fabrice Zumbrunnen. «Die letzten zehn Jahre in der Generaldirektion, davon fünf als deren Präsident waren fordernd, aber auch spannend. Es war mir eine Ehre und Freude, gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen die Migros-Gruppe in ihren vielfältigen Dimensionen weiterzuentwickeln, damit sie für die kommenden Herausforderungen gerüstet ist. Es fällt mir einerseits schwer, dieses grossartige Unternehmen mit seinen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verlassen. Andererseits freue ich mich auf die kommenden Aufgaben», erklärt Fabrice Zumbrunnen.

Migros-Präsidentin Ursula Nold dankt Fabrice Zumbrunnen im Namen der Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes für seine ausserordentliche unternehmerische Leistung und das hohe Engagement. «Ich bedaure den Entscheid von Fabrice Zumbrunnen sehr. Er hat die Migros-Gruppe mit seinen ausgeprägten analytischen Fähigkeiten, seinem sehr fundierten Kontextwissen, aber auch mit seiner konsensorientierten Art weitergebracht. Ich danke ihm auch persönlich für die wertschätzende Zusammenarbeit und wünsche ihm für seine Zukunft bereits jetzt alles Gute.»

Fabrice Zumbrunnen hat in einem Umfeld mit zunehmendem Wettbewerb wichtige Entwicklungen angestossen und operativ erfolgreich umgesetzt. Unter seiner Führung hat der MGB besonders das Unternehmensportfolio bereinigt, die Führungsposition der Migros-Gruppe im Schweizer Online-Handel ausgebaut und den Auf- und Ausbau des Bereiches Gesundheit vorangetrieben. Im anspruchsvollen Umfeld konnte die Migros ihr operatives Finanzergebnis in den letzten Jahren kontinuierlich steigern und das Eigenkapital deutlich stärken. Sie ist unbestrittene Marktführerin im Schweizer Detailhandel und hat sich als Nummer 1 sowohl im stationären Geschäft als auch im Online-Handel sowie als grösste private Arbeitgeberin der Schweiz behaupten können. Die Migros Industrie hat sich während der Tätigkeit von Fabrice Zumbrunnen mit innovativen Neuerungen wie den pflanzenbasierten Produkten der Eigenmarke V-Love oder CoffeeB profiliert. Zudem hat er die Migros Bank, Medbase und Hotelplan als Präsident des Verwaltungsrats sehr erfolgreich geleitet. Auch die Nachhaltigkeit für kommende Generationen war ihm stets ein wichtiges Anliegen, wie etwa die Umsetzung ambitionierter Klimaziele zur Erreichung von Netto-Null bis 2050 gemäss Pariser Klimaabkommens oder Initiativen zur Reduktion und zur hundertprozentigen Rezyklierbarkeit von Plastik. Die Verwaltung des MGB wird die Suche nach der Nachfolge einleiten.

WebBaecker.Net
Nach oben