Mittwoch, 14. April 2021
20170223-JOWA-AG

Migros Industrie: wächst vor allem im Ausland

Zürich / CH. (mgb) Der Umsatz der M-Industrie ist 2016 um 134 Millionen CHF (plus 2.1 Prozent) auf 6.389 Milliarden CHF (Vorjahr 6.255 Milliarden CHF) gewachsen. Das internationale Geschäft entwickelte sich mit einem Plus von 109 Millionen CHF (plus 16.0 Prozent) erfreulich. Im anspruchsvollen Schweizer Markt konnte die M-Industrie ihren Umsatz um 25 Millionen CHF (plus 0.5 Prozent) steigern. Durch gezielte Akquisitionen im In- und Ausland wurden die Marktpositionen gestärkt, schreibt der Migros Genossenschafts-Bund (MGB).

Die Umsätze im internationalen Geschäft (Export und Auslandstandorte) konnten um 16.0 Prozent auf 790 Millionen CHF (Vorjahr 681 Millionen CHF) gesteigert werden. Trotz des unverändert starken Schweizer Frankens nahmen die Exportumsätze dank guten Konzepten um 9.4 Prozent zu. Wachstumstreiber waren das Kaffeekapseln- und das Käsegeschäft. Unter der Marke Café Royal konnten die Marktanteile insbesondere in Frankreich und Deutschland ausgebaut werden. Das Wachstum der Auslandstandorte war geprägt von den Akquisitionen Ondal France S.a.r.l. per 31.7. und Idhéa per 27.9. Mit der Übernahme von Ondal in Frankreich konnte das Produktsortiment der Mibelle Group erweitert und damit die Basis für weiteres Wachstum gelegt werden.

Das Schweizer Geschäft (Detailhandel und Großverbrauchergeschäft) erwies sich wie erwartet als anspruchsvoll, konnte aber leicht über Vorjahr gehalten werden. Mit gezielten Übernahmen in den Bereichen Fleischspezialitäten (Gabriel Fleury SA per 01. Februar) und im Frischeangebot asiatischer Spezialitäten (Sushi Mania SA per 13. Dezember) wurden die Marktpositionen gestärkt.

Das Geschäft mit der Migros-Gruppe konnte um 0.9 Prozent auf 4.530 Milliarden CHF ausgebaut werden. Während das Migros-Geschäft (Migros Detailhandel) teuerungsbereinigt stagnierte, konnten die Umsätze mit Denner und LeShop.ch gesteigert werden.

Das Marktumfeld im Großverbrauchergeschäft war sehr anspruchsvoll. Es war geprägt von sinkenden ausländischen Touristenzahlen (Gastronomie und Hotellerie), dem Einkaufstourismus und einem schrumpfenden Cash+Carry Abholgeschäft. Die Umsätze reduzierten sich um 1.5 Prozent auf 1.069 Milliarden CHF (Vorjahr 1.086 Milliarden CHF).

Investitionen in den Werkplatz Schweiz und in die Nachhaltigkeit

Die M-Industrie hat im Berichtsjahr über 200 Millionen CHF in den Werkplatz Schweiz investiert. Neben Kapazitätserweiterungen und Rationalisierungsinvestitionen wurde ein Hauptaugenmerk auf Investitionen gelegt, um die Ressourceneffizienz nachhaltig zu steigern. Mit dem Bau zweier Holzkraftwerke in Gränichen und Estavayer-le-Lac können die Treibhausgasemissionen jährlich um 15’000 Tonnen reduziert werden. Mit diesen Investitionen wird die ehrgeizige Nachhaltigkeitsstrategie der M-Industrie wirkungsvoll umgesetzt.

M-Industrie schafft erneut Ausbildungsplätze

Die M-Industrie als starke Ausbildnerin hat auch in diesem Geschäftsjahr die Anzahl Ausbildungsplätze weiter ausgebaut. Aktuell werden 538 Lernende (Vorjahr 526) in über 30 verschiedenen Berufen ausgebildet. Die M-Industrie beschäftigte Ende 2016 13’391 Mitarbeitende (Vorjahr 13’113), was einem Plus von 278 Mitarbeitenden entspricht. Im Ausland arbeiten 1’217 Mitarbeitende.

Ausblick

Der Schweizer Markt wird für die M-Industrie anspruchsvoll bleiben. Das internationale Geschäft wird konsequent organisch und akquisitorisch in den Schlüsselmärkten weiterentwickelt.

Nettoumsätze 2016 der M-Industrie

Geschäftsfeld

Unternehmen

Nettoumsatz

Veränderung
versus 2015

Export und
Auslandanteil

Fleisch, Geflügel, Fisch Micarna, Mérat, Favorit, Schär, Fleury, Stauss, KM Seafood 1’575 Mio.CHF +2.8% 0.8%
Milchprodukte, Käse, Saucen Elsa, Mifroma, Dörig, Bergsenn, Mifroma France, Idhéa 1’069 Mio.CHF +3.0% 14.7%
Brot, Back- + Teigwaren, Eiswaren Jowa, Midor 993 Mio.CHF -1.7 %* 3.0%
Schokolade + Kaugummi, Kaffee, Reis Frey, SweetWorks, Delica, TCS, Riseria 838 Mio.CHF +5.2% 35.7%
Convenience-produkte + Getränke Bina, Aproz, Gastina 675 Mio.CHF +2.0% 6.3%
Near-Food Mibelle Group (Mibelle, Mifa, Mibelle Ltd., Ondal, QBC) 436 Mio.CHF +2.5% 46.2%
Grosshandel Saviva, Lüchinger+Schmid 748 Mio.CHF -1.7%
Total (inklusive Diverse) 6’389 Mio.CHF +2.1% 12.4%

*Anpassung der Segmentsstruktur

Über die M-Industrie

Die M-Industrie gehört mit ihren 23 leistungsstarken Unternehmen in der Schweiz und sieben Produktionsbetrieben sowie diversen Handelsplattformen im Ausland zur Migros-Gruppe. Sie bietet über 20’000 hochwertige Food- und Near-Food-Produkte zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis an und ist damit einer der grössten Eigenmarkenproduzenten weltweit. Die M-Industrie setzt auf den Industriestandort Schweiz; ihr Geschäft – basierend auf den Werten Leistungsfähigkeit, Qualität und Zuverlässigkeit – baut sie laufend aus. Als Industriegruppe der Migros ist sie nahe am Markt, setzt Trends und überrascht mit innovativen Produkten und Dienstleistungen. Sie exportiert Schweizer Qualitätsprodukte in über 50 Länder. Zu ihren Kunden gehören namhafte internationale Großunternehmen. Die M-Industrie produziert verantwortungsvoll und nachhaltig. Sie transportiert die Waren wenn immer möglich mit der Bahn. Mit über 13’000 Mitarbeitenden, darunter 538 Lernende in über 30 Berufen, ist sie eine bedeutende Arbeitgeberin in der Schweiz (Foto: Jowa AG).