Home > Management + Betrieb > Migration auf Windows 10: So senken Sie die Kosten deutlich

Migration auf Windows 10: So senken Sie die Kosten deutlich

Bremerhaven. (eb) Zum Jahreswechsel 2019/2020 stellt der Microsoft Konzern die Unterstützung für Windows 7 ein. Das Betriebssystem wird dann umgehend ein bevorzugtes Ziel von Hackerangriffen sein. Die bösen Buben dieser Welt wissen genau: Wer zum Stichtag seine digitale Infrastruktur noch nicht aktualisiert hat, der wird auch danach noch einige Monate ins Land gehen lassen, bevor Software und/oder Hardware modernisiert werden.

14 Prozent sind noch mit Windows 7 unterwegs

Eine interne Prüfung anonymisierter und nicht zurückverfolgbarer Daten aus dem WebBaecker Versandsystem hat gezeigt, dass 14,6 Prozent unserer Leser noch mit Windows 7 unterwegs sind. Veraltete Software gehört zu den beliebtesten Einfallstoren für Erpresser und Vandalen. Der Mittelstand wird von bösartigen Angriffen öfter heimgesucht als bekannt. Die Dunkelziffer ist hoch. Bedenken Sie, dass im Fall des Falls nicht «nur» Ihr Rechner und/oder Netzwerk unbrauchbar sind, sondern auch Ihre unternehmerische Existenz bedroht.

Lassen Sie es nicht soweit kommen und vermeiden Sie unnötige Risiken. Betriebe, die keinem systematischen Investitionsplan folgen, sehen in den Kosten für allfällige Migrationen gerne mal «außergewöhnliche Ausgaben», die sie am liebsten vor sich herschieben. Sparen Sie nicht am falschen Ende. Die Kosten für die Aktualisierung – möglicherweise neue Hardware, ganz sicher ein aktuelles Betriebssystem Windows 10 und der administrative Aufwand, beides bis zum Jahreswechsel für Ihre Zwecke herzurichten – können geringer ausfallen, als Sie auf den ersten Blick vermuten.

Das Abfragen einschlägiger Händler-Portale hat gezeigt, dass kurz vor Weihnachten nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Firmenkunden die Preise purzeln und schöne Angebote verfügbar sind. Markengeräte in der für Büroarbeiten völlig ausreichenden Leistungsklasse «8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 500 Gigabyte Festplatte» sind inklusive vorinstalliertem Windows 10 fabrikneu für 500 bis 800 Euro zu haben – exklusive Umsatzsteuer.

So kommen Sie besonders günstig an solide Geräte mit Windows 10

Doch muss es immer fabrikneue Markenware sein? Zusätzlich an die Umwelt denken und Ressourcen sparen helfen kann, wer auf «generalüberholte Gebrauchtware» setzt. Bezogen auf IT-Produkte ist darunter die umweltgerechte, professionelle Instandsetzung und Reinigung gebrauchter Hardware gemeint, deren Festplatten selbstverständlich nach DIN leergeräumt sind. Dabei handelt sich um Ausstellungsstücke, Leasingrückläufer oder Produkte aus Teststellungen. Die Geräte waren mindestens ein, maximal drei Jahre im Einsatz bei großen Unternehmen.

Warum sollten Sie sich dafür interessieren? Weil Sie mit professionell aufbereiteten Produkten die Möglichkeit haben, solide Geräte überdurchschnittlich günstig zu erwerben. die Gewährleistungsfrist beträgt zwei Jahre. Kann die Qualität Sie nicht überzeugen, treten Sie ganz normal innerhalb einer ausreichenden Frist vom Erwerb zurück. Das gilt explizit auch für Firmenkunden. Jetzt zum Preis: Ein ordentlicher Bürorechner von HP mit vorinstalliertem Windows 10 Pro, dem umfangreichen LibreOffice Paket, 8 GB Arbeitsspeicher und 500 GB Festplatte lässt sich auf diese Weise schon für 145 Euro erstehen – inklusive Umsatzsteuer.

Sehen Sie sich um unter notebooksbilliger.de » PC-Systeme » Outlet PC-Systeme » Gebrauchtware. Bestimmt ist auch für Sie was Passendes dabei, womit Ihr Admin noch rechtzeitig bis zum Jahreswechsel die Migration vorbereiten und durchführen kann oder – je nach Umfang und Erfordernissen – Sie selbst die Aktualisierung vornehmen. Nur: Machen Sie’s!