Mittwoch, 28. Februar 2024

McDonalds: verkündet ambitionierte neue Wachstumsziele

Chicago / IL. (eb) Die McDonalds Corporation hat sich neue Wachstumsziele gesetzt. Seit 2019 konnte das Franchisesystem auf vergleichbarer Basis den Gesamtumsatz um 30 Prozent steigern. Die US-amerikanische Burgerkette mit aktuell gut 40’000 Imbissbuden weltweit will spätestens Ende 2027 die Marke von 50’000 Standorten knacken. Das allein ist noch nicht wirklich berichtenswert, zumal auch andere Franchisesysteme ehrgeizige Wachstumspläne veröffentlicht haben – mit Newcomern wie Luckin Coffee und Cotti Coffee im Nacken oder kontinuierlichen Innovatoren wie Domino’s Pizza auf den Fersen.

Besonders am Beispiel der chinesischen Konkurrenz wird deutlich, wie wichtig das Zusammenspiel mit der Informationstechnik geworden ist. Big Data und Künstliche Intelligenz (KI) sind heute unerlässlich, um im globalen Maßstab feine Nuancen im Kundenverhalten wahrzunehmen und richtig zusammenzuführen für die optimale Kundenzufriedenheit überall. Für ihre neuen Wachstumsziele baut die Burgerkette ihren zentralistischen Ansatz weiter aus. So hat sie jetzt mit Google Pläne für eine neue globale Partnerschaft angekündigt, um die Cloud-Technologie in Tausenden ihrer Restaurants weltweit zu verbinden. Diese Partnerschaft ist ein bedeutender Schritt für das Franchisesystem bei der Weiterentwicklung seiner Restaurant-Technologieplattform, womit sie die anspruchsvollste und produktivste in der Branche werden will. McDonalds plant, eine breite Palette von Hardware-, Daten- und KI-Technologien der Google Cloud zu nutzen, um Innovationen schneller umzusetzen und noch bessere Erfahrungen für seine Kunden, Restaurantteams und Mitarbeiter zu schaffen. Mehr zur technischen Basis für mehr Umsatzwachstum gibt es auf bakenet.eu unter der Überschrift «McDonalds and Google Cloud Announce Strategic Partnership».

Kundenbindung und wie das Backend darauf eingestellt wird

Was sich daraus machen lässt beziehungsweise was sich das Franchisesystem davon verspricht, ist unter der Überschrift «McDonalds Announces Ambitious New Growth Targets» ausführlich nachzulesen. Hier zählt das Unternehmen unter anderem auf, dass es in Sachen Kundenbindung derzeit um die 150 Millionen aktive Nutzer zählt und allein mit ihnen einen systemweiten Umsatz von gut 20 Milliarden US-Dollar generiert. Das Treueprogramm von McDonalds ist nach Angaben aus Chicago eines der größten der Welt. Dennoch plant das Unternehmen, seine aktive Basis bis 2027 auf 250 Millionen Nutzer auszuweiten und einen jährlichen systemweiten Umsatz von 45 Milliarden US-Dollar mit Treue-Mitgliedern zu erzielen.

Die mobile Bestellung ist für die Kunden eine beliebte und wachsende Wahl, wobei im dritten Quartal 2023 hunderte Millionen mobiler Bestellungen verzeichnet wurden. Um sicherzustellen, dass die McDonalds-Restaurantteams in der Lage sind, die Schnelligkeit, den Komfort und die Frische zu liefern, die die Kunden erwarten, wenn sie eine mobile Bestellung aufgeben, wird das Unternehmen sein US-Pilotprojekt «Ready On Arrival» bis 2025 auf seine sechs wichtigsten Märkte ausweiten. Diese Initiative ermöglicht es den Mitarbeitern, die mobile Bestellung eines Kunden bereits vor dessen Ankunft im Restaurant zusammenzustellen, um den Service zu beschleunigen und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

Liefergeschäft und wie die Auftragsabwicklung optimiert werden soll

Mit einer riesigen globalen Präsenz und seiner Kundennähe dank unzähliger Filialen und anderer Anlaufpunkte verfügt McDonalds über das weltweit größte Lieferprogramm der Branche – mit 55.000 Bestellungen, die zu jedem beliebigen Zeitpunkt vorbereitet und an die Kunden ausgeliefert werden. In fünf der wichtigsten Märkte des Unternehmens können die Kunden die Lieferung über die McDonalds-App bereits bestellen. Das Unternehmen baut diese Möglichkeit weiter aus und erwartet, dass bis 2027 gut 30 Prozent der Lieferaufträge über die App abgewickelt werden.

Convenient: Drive-Thru-Geschäft bietet erhebliche Wachstumschancen

McDonalds ist mit mehr als 27.000 Drive-Thru-Standorten der größte Drive-Thru-Anbieter weltweit. Das Netz bietet Kunden viel Bequemlichkeit. Dieser Wettbewerbsvorteil im Drive-Thru-Geschäft bietet wiederum erhebliche Wachstumschancen. Verbesserungen, wie etwa die Optimierung der räumlichen Anordnung mit zusätzlichen Fahrspuren, schaffen zusätzliche Kapazitäten, die die Geschwindigkeit und Effizienz verbessern und letztlich zu Umsatzwachstum und hohen Renditen führen.

Expansion auf 50.000 Restaurants bis Ende 2027 ist anstrebt

Wie eingangs bereits erwähnt, wird das Franchisesystem das Tempo der Filialeröffnungen beschleunigen und eine Expansion auf 50.000 Restaurants bis Ende 2027 anstreben. Dies wird die schnellste Wachstumsphase in der Geschichte des Unternehmens markieren, mit einer erwarteten Run-Rate von 1.000 Bruttoeröffnungen in den USA und den internationalen Märkten im Jahr 2027.

Technologiegestützte Lösungen für mehr Geschwindigkeit und Effizienz

Die Technologiestrategie des Unternehmens zielt darauf ab, die Skalierbarkeit zu nutzen und mehr Geschwindigkeit und Effizienz für Kunden, Restaurantteams und Mitarbeiter zu erreichen.

McDonalds und Google Cloud kündigten eine strategische Partnerschaft an (siehe oben), um die neueste Cloud-Technologie zu verbinden und generative KI-Lösungen in den Restaurants weltweit einzusetzen. Dies werde dazu beitragen, Automatisierungsinnovationen von Geräteherstellern zu beschleunigen und es Restaurantleitern ermöglichen, schnell Lösungen zu finden und umzusetzen, um Geschäftsunterbrechungen zu reduzieren. Insgesamt werde dies auch die Komplexität für das Personal reduzieren und zu Kundenvorteilen wie heißeren, frischeren Speisen führen.

Darüber hinaus will das Unternehmen ab 2024 mit der Einführung einer neuen, universellen Software beginnen, auf der alle digitalen Plattformen von McDonalds für Kunden und Restaurants laufen werden – von der mobilen App über die Kundenbindung bis hin zu den Kiosken im Laden. Das maßgeschneiderte Betriebssystem werde es den Restaurants ermöglichen, Innovationen noch schneller einzuführen, mit weniger Komplexität und mehr Stabilität; und die Kunden würden ein vertrauteres, konsistentes Erlebnis genießen, egal in welchem Land sie wo hingehen oder wie sie bestellen.

Mehr gemeinsam genutzte Daten bedeuten mehr Möglichkeiten, maßgeschneiderte KI-Lösungen zu beschleunigen. Das Ausmaß der eingehenden Informationen aus aller Welt werde es den generativen KI-Modellen ermöglichen, eine breite Palette von Mustern und Nuancen besser zu verstehen, was zu besseren Tests und automatisierten Lösungen zwecks Verbesserung des Betriebs führen soll (Foto: McDonalds).

Anhang: Die aktualisierten Wachstumsziele der McDonalds Corporation

(Grafik: McDonalds Corporation)20231207-MCDONALDS-OUTLOOK

WebBaecker.Net