Dienstag, 23. Juli 2024

«Marvin Order KI»: Wie Big Data Ihren Verkauf deutlich optimiert

Kronau. (goe) Mit «Marvin Order KI» bietet Goecom ein neues Bestell-Optimierungs-Tool in Marvin an. Es baut auf den Erfahrungen des bisherigen Moduls «Bestell-Profi» auf, doch wurde der zugrundeliegende Algorithmus deutlich erweitert und verbessert, um noch genauere Vorhersagewerte zu errechnen. Basis und Grundlage für die neuen Hochrechnungen und Einschätzungen der Bestellmengen sind Ihre in Marvin bereits vorhandenen Daten, wie Abverkauf, Liefermengen, Retouren, Umbuchungen und vieles mehr.

Die Datenmenge, die für das Ermitteln des Starts benötigt wird, reicht meist zwei bis fünf Jahre zurück. Aus diesen realen Daten werden die Parameter und Möglichkeiten der Zukunft abgebildet. Bei jeder Filiale fließen dabei oft mehr als eine Million Datensätze in die Ergebnisfindung ein. Aus dieser Menge an Informationen werden die künftigen Artikelbestellmengen berechnet.

Der Marvin-eigene Algorithmus lernt während der Nutzung stets dazu. Immer wieder fließen die Resultate der letzten Tage und Wochen in die Berechnungen mit ein, damit die Bestellvorschläge sich an die verändernden Gegebenheiten anpassen. Eine manuelle Einflussnahme ist nach durchgeführter Berechnung jederzeit möglich. Plötzlich auftretende Vorkommnisse, wie zum Beispiel Baustellen vor der Filiale oder langfristige planbare Ereignisse,(etwa Sommerferien) können so ohne Verzögerung präzise in die Mengengestaltung einbezogen werden. Dabei ist Marvin die Komplexität Ihres Artikelstammes bekannt. Über die Abhängigkeitsstrukturen und Zusammenhänge einzelner Artikel und Artikelgruppen weiß Marvin ebenso Bescheid wie über Besonderheiten im Wochen- und Monatsverlauf einer Filiale. Egal, ob Teiglinge, die in der Filiale gebacken, Brötchen veredelt, Frühstücke oder Kombiprodukte verkauft werden – Marvin berechnet für jedes einzelne Produkt die optimale Liefermenge unter Berücksichtigung Ihrer Vorgaben.

Big Data erreicht die Bäckerei (von links): Christian Riffel, Bernd Ratzel und Patric Leu von Goecom haben mit «Marvin Order KI» ein innovatives wie hochaktuelles Tool realisiert, das Retouren signifikant senken kann bei gleichzeitiger deutlicher Umsatzsteigerung (Foto: Goecom).
20210715-GOECOM

Sortimentsbreite und -tiefe gehen dabei nicht verloren. Produktvielfalt wird unterstützt, aber in Maßen. Jede Filiale wird individuell gesteuert, und Sie legen fest, ob nur ein Teil des Sortiments oder alle Produkte einer Filiale berechnet werden sollen. Damit Sie diese Marvin eigene KI optimal nach Ihrem Bedarf für sich nutzen können, zeigt das Team von Goecom Ihnen die Handhabung, unterstützen Sie in der Anwendung bei den ersten Filialen und hilft Ihnen bei der Einrichtung der Basisdaten.

30 Prozent weniger Retouren bei zwei- bis dreifacher Umsatzsteigerung

In vielen Fällen gelang es den Experten für Bäckerei-Software, nicht nur die Retouren enorm zu reduzieren, sondern gleichzeitig den Verkaufsumsatz der Produkte zu erhöhen. Die Retourquote sank durchschnittlich um ein Drittel. Der Umsatz stieg bei einigen Artikel im gleichen Zeitraum um das zwei- bis dreifache. Auch wenn nicht bei allen Artikeln der Umsatz gesteigert werden konnte, allein die Reduktion der Retouren war ein Gewinn und ein Plus an Nachhaltigkeit für den Bäcker. Fragen Sie Ihren Servicepartner oder sprechen Sie mit dem Hotline-Team in Kronau. Goecom stellt Ihnen gerne einen Kollegen in der Einführungsphase zur Seite, der den kompletten Startvorgang mit Ihnen gemeinsam durchführen wird.

Marvin Order KI verträgt sich mit jedem Warenwirtschaftssystem

Eine weitere Besonderheit dieses Tools ist, dass die Marvin Order KI «standalone», also vollkommen ohne den Einsatz von Marvin als Warenwirtschaftssystem in der Bäckerei, funktioniert. Die Marvin Order KI kann mittels Schnittstellen mit Daten versorgt und die neu berechneten Ergebnisse an das jeweils eingesetzte Warenwirtschaftssystem zurückliefern. Sprechen Sie die Fachleute in Kronau einfach an. Die sagen Ihnen, ob und wie diese Art des Einsatzes mit Ihrem Warenwirtschaftssystem möglich ist (Titelfoto: pixabay.com).