Montag, 17. Juni 2024

LMIV: Mehr Information – mehr Verpackungsmüll?

Bonn. (aid) Seit einiger Zeit machen sogenannte «unverpackt»-Läden von sich Reden: Läden, die Lebensmittel durchweg lose anbieten und damit nicht nur Verpackungsmüll vermeiden, sondern auch die endlosen Diskussionen darüber, was eigentlich wie auf der Packung stehen muss. Das wiederum regelt ab Dezember 2014 die europäische Lebensmittelinformations- Verordnung (LMIV). Sie löst das bislang geltende nationale Kennzeichnungsrecht ab, ändert dabei auf den ersten Blick wenig, aber doch immerhin so viel, dass sich manch ein Hersteller die Haare rauft, wie er die neuen Pflichtangaben auf die Packung bringen soll. Das wiederum könnte auch zu mehr Verpackungsmüll führen, lauten jedenfalls die Überlegungen von Dr. Petra Unland, Abteilungsleiterin Lebensmittelrecht der Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG auf einem Seminar des Bunds für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL). Denn europaweit agierende Unternehmen müssten künftig zwei bis drei Mal mehr Verpackungen unterschiedlich bedrucken, um den Anforderungen der LMIV gerecht zu werden. Eine kalkulatorische Herausforderung, bei der eine gewisse Überproduktion an Verpackung und damit mehr Müll kaum vermeidbar erscheint … (Volltext).