Home > Markt + Unternehmen > Lila Bäcker: Filialist meldet Insolvenz in Eigenverwaltung

Lila Bäcker: Filialist meldet Insolvenz in Eigenverwaltung

20180302-LILA-BAECKER

Pasewalk. (eb) Die Unternehmensgruppe Unser Heimatbäcker Holding GmbH hat vor dem Amtsgericht Neubrandenburg Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Die Genehmigung für das Sanierungsverfahren erfolgte am 15. Januar. Die Löhne und Gehälter der rund 2’700 Mitarbeitenden sind bis Ende Februar 2019 gesichert. Der Geschäftsbetrieb in den gut 400 Filialen geht bis dahin wie gewohnt weiter – ebenso die Belieferung der zusätzlichen rund 1.500 Großkunden. Für das gerade beendete Geschäftsjahr 2018 erwartet die Gruppe mit 130 Millionen Euro einen Umsatz unter Vorjahresniveau, schreibt der Mehrheitseigner Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) zur wirtschaftlichen Situation von Deutschlands fünftgrößten Bäckereifilialisten.

Bei der Vorbereitung und Einleitung des gerichtlichen Sanierungsverfahrens in Eigenverwaltung hat die Niederlassung Deutschland der Noerr LLP die Gruppe mit Hauptsitz in Pasewalk beraten und vertreten. Die Anträge für die fünf Gruppengesellschaften wurden unter Anwendung des neuen Konzerninsolvenzrechts für alle Gesellschaften beim Amtsgericht Neubrandenburg gestellt. Damit soll eine einheitliche Sanierung der Gruppe als Ganzes ermöglicht werden.

Die Berater der Noerr LLP, die für den Filialisten tätig sind: Dr. Thomas Hoffmann, (Insolvenz und Sanierung, Berlin/Frankfurt), Dr. Andreas Butz (Arbeitsrecht, Düsseldorf), Dr. Andrea Braun (Insolvenzrecht, Frankfurt), Dr. Steffi Kindler (Litigation, Berlin). Die bundesdeutschen Partner der Noerr LLP konzentrieren sich insgesamt an sechs Standorten: Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München. Die Noerr LLP ist eine in England und Wales registrierte Limited Liability Partnership (LLP) nach englischem Recht (Foto: pixabay.com).


Vorangegangene Berichte in diesem Zusammenhang