Samstag, 4. Februar 2023
20190404-SCHNEEBESEN

Leysieffer: Die Neuausrichtung macht Fortschritte

Osnabrück. (pluta) Das Amtsgericht Osnabrück hat vor wenigen Tagen das Eigenverwaltungsverfahren über das Vermögen der Leysieffer GmbH + Co. KG planmäßig eröffnet. Das Gericht bestellte Stefan Meyer von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum Sachwalter, er war zuvor bereits als vorläufiger Sachwalter tätig. Rechtsanwalt Joachim Walterscheid aus Bad Oeynhausen berät Geschäftsführer Jan Leysieffer weiter im Rahmen der geplanten Neuausrichtung.

Im April stellte Leysieffer einen Antrag auf Eigenverwaltung. Der Geschäftsbetrieb – natürlich auch im Stammhaus in Osnabrück – läuft seit der Antragstellung uneingeschränkt fort. Geschäftsführer Leysieffer sagt: «Ich möchte mich bei den Mitarbeitern bedanken, die in dieser herausfordernden Zeit mit uns an einem Strang ziehen. Sie leisten damit einen sehr wichtigen Beitrag zur Neuausrichtung von Leysieffer.»

Mit der jetzigen Verfahrenseröffnung macht die Restrukturierung des Produzenten hochwertiger Confiserie-Erzeugnisse deutliche Fortschritte. «Die Eröffnung des Verfahrens ist ein wichtiger Meilenstein im Sanierungsprozess. Dadurch haben wir die Möglichkeit, bereits angestoßene Maßnahmen weiter umzusetzen», ergänzt Rechtsanwalt Walterscheid.

PLUTA-Sanierungsexperte Meyer begleitet das Verfahren im Sinne der Gläubiger. «Die Kunden und Lieferanten halten Leysieffer die Treue. Das sind gute Voraussetzungen für den weiteren Verlauf des Verfahrens und die nachhaltige Restrukturierung des Traditionsunternehmens», sagt der Sachwalter.

Umfangreiches Sanierungskonzept

Die Neuausrichtung des Betriebs erfolgt auf Basis eines umfangreichen Sanierungskonzepts, das die Geschäftsführung gemeinsam mit der Unternehmensberatung Consilia Forte, Rechtsanwalt Walterscheid und Rechtsanwalt Meyer entwickelt und implementiert hat.

Erste Maßnahmen zur Neuausrichtung des Unternehmens wurden bereits umgesetzt. Der Vertrieb im Fach- und Einzelhandel wird deutlich ausgebaut. Leysieffer hat zudem begonnen, das Produktportfolio stärker an die Kundenbedürfnisse im umkämpften Markt der hochwertigen Confiserie anzupassen. Zudem arbeiten die Experten am Kosten- und Umsatzmanagement. Im Zuge der Restrukturierung wurden zwei Standorte in Hamburg sowie ein Standort in Aachen geschlossen. 20 Mitarbeitern musste durch diese Schließungen gekündigt werden.

Es werden in den kommenden Wochen weitere Analysen durchgeführt, um den künftigen Herausforderungen des Markts gerecht zu werden. Interne Prozesse sollen überarbeitet werden, um diese effizienter zu gestalten. Außerdem wird das Thema Digitalisierung stärker in den Fokus gerückt. Die hohe Qualität der Produkte bleibt aber weiterhin das Markenzeichen des Unternehmens.

Leysieffer beschäftigt derzeit rund 290 Mitarbeitende. Die Geschäftstätigkeit des bundesweit bekannten Familienunternehmens in der vierten Generation besteht hauptsächlich aus der Herstellung und dem Vertrieb von hochwertigen und handgefertigten Confisene-Erzeugnissen. Daneben betreibt das Unternehmen an ausgesuchten Premium-Standorten in Deutschland eigene Cafes (Foto: pixabay.com).

WebBaecker.Net
Nach oben