Mittwoch, 28. Februar 2024

Lesaffre: stärkt Präsenz in den Vereinigten Staaten

Paris / FR. (eb) Die französische Lesaffre-Gruppe kündigt eine Reihe von Investitionen in den Vereinigten Staaten an, um ihre geografische Präsenz in der Region zu stärken, auf das Wachstum im Bereich Ernährung und Gesundheit zu reagieren und bestehende Kunden besser zu bedienen.

Der Konzern ist seit 1978 in den USA vertreten und beschäftigt dort mehr als 600 Mitarbeitende in seinen Hefe-, Bakterien- und Backzutatenfabriken, dem «Baking Center» und der USA-Zentrale. Die Gruppe setzt ihr Wachstum durch mehrere Investitionen und Übernahmen fort, erweitert ihre Präsenz und passt sich an die neuen Bedürfnisse ihrer Kunden in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Biotechnologie an.

«Seit 170 Jahren bietet Lesaffre Lösungen auf der Grundlage von Fermentation und Mikroorganismen an, die angesichts der künftigen Herausforderungen im Lebensmittelbereich immer wichtiger werden», sagt Brice-Audren Riché, CEO der Gruppe. «Wir sind jeden Tag innovativ, um unseren Kunden dank unseres weltweiten Know-hows Lösungen anzubieten, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dies ist angesichts der großen Herausforderungen im Lebensmittelbereich, denen wir heute und in Zukunft gegenüberstehen, von entscheidender Bedeutung. Die größtmögliche Nähe zu unseren Kunden ist eine unserer Prioritäten. Der Ausbau unserer geografischen Präsenz in den USA ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass wir unsere nordamerikanischen Kunden jeden Tag besser bedienen können.»

Mit dem Ziel, bis zum Jahr 2050 neun Milliarden Menschen zu ernähren, investiert der Konzern in neue Anlagen sowie in Forschung und Entwicklung, um so nah wie möglich an den Kunden zu sein und ihnen beste Lösungen zu bieten, ohne dabei die begrenzten Ressourcen der Erde zu vernachlässigen. Die Expansion ist für Lesaffre von großer Bedeutung, weshalb 2023 zahlreiche Investitionen getätigt wurden.

Der 10. Fermenter für die Hefefabrik in Cedar Rapids

Um die wachsende Nachfrage im Ernährungs- und Biotechnologiesektor zu decken und bestehenden Kunden weiter einen guten Service zu bieten, weihte Red Star Yeast LLC Ende August einen neuen Fermenter in Cedar Rapids (IA) ein. Die zusätzliche Kapazität für den Bäckerei-, Ernährungs-, Gesundheits- und Biotechnologiesektor bietet Kunden Flexibilität und Anpassungsfähigkeit und ermöglicht es der Gruppe, noch mehr Lösungen für die Herausforderungen im Lebensmittelsektor von morgen zu finden.

Ein neuer Trockner für die Hefeextraktanlage in Iowa

Am Standort in Cedar Rapids (IA) investierte die Gruppe in einen neuen Trockner, um die wachsende Nachfrage der Kunden von Phileo, dem Lesaffre-Geschäftsbereich für Tiernahrung und -gesundheit, zu decken und gleichzeitig durch die Begrenzung der CO2-Emissionen mehr für die Umwelt zu tun.

Erwerb von Genom-Engineering-Technologie

Die Gruppe erwarb Kompetenzen von einem in Massachusetts ansässigen Unternehmen der Biowissenschaften, das sich auf natürlich gewonnene Moleküle zum Nutzen der menschlichen Gesundheit konzentriert und sich dem Lesaffre Institute of Science and Technology anschließt. Diese Investition erweitert die Kompetenzen der Gruppeneinheit Recombia Biosciences im Bereich Metabolic Engineering, wobei die neuen Labors im November 2023 eröffnet werden.

Diese neue Investition wird es Lesaffre und Recombia ermöglichen, das Potenzial pflanzlicher Stoffwechselprodukte zu erforschen, die durch Präzisionsfermentationsprozesse in Bakterien und Hefen hergestellt werden, sowie deren vielfältige Wechselwirkungen mit Mikroorganismen.

Recombia Biosciences, ein Biotechnologieunternehmen mit Sitz in der San Francisco Bay Area, wurde 2022 von Lesaffre übernommen. Die Übernahme von Recombia Biosciences war Teil einer umfassenden Strategie, die darauf abzielt, stark in Forschung und Entwicklung zu investieren, um das volle Potenzial von Mikroorganismen zu erschließen (Foto: Lesaffre – Alexis Guy).

WebBaecker.Net