Donnerstag, 29. Oktober 2020

Leistungswettbewerb der Bayerischen Handwerksjugend

München. (liv) Keine Minute Pause gönnten sich der junge Bäckergeselle, die fünf jungen Bäckergesellinnen und die fünf Fachverkäuferinnen beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2020 auf bayerischer Landesebene. Ende September hieß es für die jeweils besten Absolventen der Abschlussprüfung als «Bäckergeselle/in» und «Fachverkäufer/in Nahrungsmittelhandwerk» auf Kammerebene planen, backen, zubereiten, gestalten und am Ende das eigene Können präsentieren. Bei den Bäckern waren die weiblichen Teilnehmer in deutlicher Überzahl. Fünf junge Frauen und ein junger Bäckergeselle krempelten die Ärmel hoch, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

«Dieses Jahr geht es um das Thema Natur», erklärt Dietmar Brandes, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses des Landesinnungsverbands des bayerischen Bäckerhandwerks. «Das Thema wird vom Berufsbildungsausschuss des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks ausgewählt. Es zieht sich durch alle Prüfungen, sprich Gesellenprüfungen, Kammerprüfungen, Landesprüfung und bis zum Schluss zum Bundeswettbewerb.»

Hier sind sechs Fotos im Karussel – zum Vergrößern bitte anklicken

Schwer fiel es keinem/r der Teilnehmer/innen, sich von der Natur inspirieren zu lassen. Zu den klar definierten Wettbewerbs-Aufgaben zählten das Backen von Weizenmischbrot, Klein- und Partygebäck, Plundergebäcke, ein Schaustück und eine Thementorte. Eine Arbeitsmappe fasste alle Informationen wie Rezepte, Beschreibungen oder den Ablaufplan zusammen. Die Ergebnisse waren ebenso kreative wie geschmacklich hervorragende Präsentationen.

Auch fünf junge Fachverkäuferinnen stellten sich der Aufgabe. Sie setzten das Thema «Natur» bei der Kreidetafelgestaltung und auf einem Präsentationstisch um. Hinzu kamen aber auch Herausforderungen wie die fachkundige Beratung im Kundengespräch, die Herstellung von Snacks und das Zusammenstellen eines Frühstückstellers.

«Wir sind sehr stolz auf den Nachwuchs im Bäckerhandwerk und im Verkauf», erklärt der bayerische Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger. «Auf beiden Seiten zeigen die jungen Menschen, wie kompetent sie nach einer fundierten Ausbildung ihre Aufgaben meistern. Unsere hochmoderne Akademie bietet dafür optimale Voraussetzungen.»

Heinrich Traublinger freute sich gleich doppelt, war es doch eine ehemalige Auszubildende aus seinem Betrieb, die am Ende als beste bayerische Bäckergesellin ausgezeichnet wurde. Nanase Tsuiji, beste Absolventin aus dem Bezirk der Handwerkskammer für München und Oberbayern, bewältigte die Herausforderungen souverän. Die junge Japanerin freute sich sichtlich über ihren Erfolg.

Bei den Fachverkäuferinnen brillierte Elvira Springer von der Handwerkskammer Unterfranken. Die junge Frau wurde von Schmitts Backstube in Bad Neustadt an der Saale ausgebildet. «In jedem Korn steckt Lebenskraft» war der Titel ihres lebendig gestaltetenThementischs.

«Der Leistungswettbewerb soll eine Art Ansporn sein für junge Fachkräfte, die dieses Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen haben», so Dietmar Brandes. «Wir geben ihnen so die Möglichkeit weitere Erfahrungen zu sammeln und sich weiterzuentwickeln.»

Für Nanase Tsuiji und Elvira Springer stehen die nächsten Erfahrungen im November an, wenn sie beim Bundeswettbewerb in Weinheim für den Freistaat antreten (Fotos: Marianne Wagner – LIV).