Freitag, 1. März 2024

Lebensmittelindustrie: Exporte treiben Wachstum an

Berlin. (bve) Die Ernährungsindustrie erwirtschaftete im September 2016 einen Umsatz von 15 Milliarden Euro, das entspricht einem Zuwachs von plus 3,5 Prozent im Vorjahresvergleich. Abzüglich moderater Steigerungen bei den Verkaufspreisen lag das mengenmäßige Wachstum noch bei plus 2,8 Prozent, schreibt die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). Die Branchenkonjunktur konnte ihren positiven Kurs aus dem Vormonat somit fortsetzen. Auch die Lebensmittelproduktion wuchs weiter, der kalenderbereinigte Produktionsindex stieg um plus vier Prozent. Getrieben wurde das Wachstum in der Lebensmittelherstellung im September vor allem durch eine positive Entwicklung im Exportgeschäft. Die Lebensmittelausfuhren stiegen um plus 6,3 Prozent auf fünf Milliarden Euro.

Die Wachstumschancen im Inland sind hingegen begrenzt und oft nur über mehr Wertschöpfung zu erzielen. Hohe Ansprüche an Unternehmen und Produkte sowie ein harter Wettbewerb fordern die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen bei steigenden Produktionskosten und knappen Ressourcen somit auch zukünftig heraus. Die Ertragslage in der Branche bleibt angespannt. Auch das wachstumsträchtige Auslandsgeschäft birgt aufgrund zunehmender Marktzugangshürden und Konkurrenz neben seinen Chancen auch Herausforderungen. In diesem schwierigen Geschäftsumfeld gilt es für die Unternehmen, neue Märkte und Wachstumschancen zu erschließen.

WebBaecker.Net