Donnerstag, 29. Februar 2024

Lantmännen: meldet starkes Ergebnis für das erste Trimester 2023

Stockholm / SE. (eb) Das Ergebnis der schwedischen Lantmännen Gruppe für die ersten vier Monate des Jahres 2023 belief sich nach Abzug des Finanzergebnisses und bereinigt um Posten, die die Vergleichbarkeit beeinträchtigen, auf 826 Millionen SEK – eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahresergebnis von 638 Millionen SEK für denselben Zeitraum. Der insgesamt positive Trend des letzten Jahres setzte sich in den ersten vier Monaten des Jahres 2023 fort, und die Kooperative erzielte das höchste Ergebnis aller Zeiten für den ersten Viermonatszeitraum.

«Der Agrarsektor entwickelte sich weiterhin stabil, während vor allem der Energiesektor und der Geschäftsbereich Swecon erneut sehr gute Ergebnisse erzielten. Auch das Ergebnis im Segment Lebensmittel ist im Vergleich zum sehr schwachen Vorjahresergebnis gestiegen – allerdings nur aufgrund der internationalen Aktivitäten. Das Ergebnis des schwedischen Lebensmittelgeschäfts ist dagegen um mehr als 30 Prozent zurückgegangen, und der Betrieb steht vor weiteren Herausforderungen», sagt Magnus Kagevik, Präsident und CEO der Lantmännen-Gruppe.

Die folgenden Zahlen beziehen sich auf das Betriebsergebnis, bereinigt um Posten, die die Vergleichbarkeit beeinträchtigen. Das Vorjahresergebnis ist in Klammern angegeben.

Das Ergebnis des Sektors Landwirtschaft ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen: 138 Millionen SEK (120). Das höhere Ergebnis wurde hauptsächlich von den schwedischen landwirtschaftlichen Betrieben getragen. Zu Beginn des Jahres waren die Bedingungen für eine normal große schwedische Ernte gut, aber im Laufe des Mai hat die Unsicherheit zugenommen – unter anderem wegen des späten und trockenen Frühlings in mehreren wichtigen Anbaugebieten. Das Ergebnis in den finnischen Landwirtschaftsbetrieben war höher als im Vorjahr. Lantmännen Maskin legte ein Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres vor.

Das Ergebnis des Energiesektors belief sich auf 333 Millionen SEK (278). Das höhere Ergebnis ist in erster Linie auf den Beitrag des Pelletunternehmens Scandbio zurückzuführen, das sich seit dem 01. April 2022 zu 100 Prozent im Besitz der Kooperative befindet. Das Ergebnis von Lantmännen Bioraffinerien lag leicht unter dem des Vorjahres.

Das Ergebnis des Nahrungsmittelsektors stieg auf 259 Millionen SEK (135). Der Sektor hatte in den ersten vier Monaten des vergangenen Jahres eine sehr schwache Entwicklung zu verzeichnen, da die Kosten für Rohstoffe und andere Inputs stark anstiegen, während kostenbasierte Preiserhöhungen gegenüber den Kunden ausblieben. Die Ergebnisverbesserung des Sektors in den ersten vier Monaten des Jahres 2023 ist ausschließlich auf ein stärkeres Ergebnis im internationalen Geschäft zurückzuführen. Das Ergebnis der schwedischen Betriebe des Sektors ging jedoch um mehr als 30 Prozent zurück, und der Betrieb sieht sich weiterhin mit Herausforderungen konfrontiert – vor allem in Form von hohen Marktpreisen für Rohstoffe, die zum Teil durch die schwache schwedische Währung bedingt sind.

  • Das Ergebnis von Lantmännen Unibake war höher als im Vorjahr. Dies ist größtenteils auf die zuvor durchgeführte Weitergabe von Kosten an die Kunden zurückzuführen, die als Reaktion auf die gestiegenen Kosten für Rohstoffe und andere Inputs erfolgten, aber auch auf die Bemühungen, die Kosten niedrig zu halten. Die Gesamtmarktnachfrage ging im ersten Trimester zurück.
  • Das Betriebsergebnis von Lantmännen Cerealia war etwas niedriger als im Vorjahr. Die Nachfrage in den Produktkategorien von Cerealia ist in den nordischen Ländern allgemein gesunken, und der Wettbewerb durch Handelsmarken war sehr intensiv. Gleichzeitig wurde das Ergebnis durch hohe Preise für Rohstoffe und andere Inputs beeinträchtigt.

20230609-LANTMANNEN-T1-2023

Der Geschäftsbereich Swecon erzielte ein Ergebnis von 256 Millionen SEK (162). Der Umsatz ist in allen Bereichen gestiegen; der Nettoumsatz im Ersatzteilgeschäft lag auf historisch hohem Niveau, und die Nachfrage nach Mietmaschinen hat stark zugenommen. Mehrere Marktindikatoren deuten weiterhin auf eine Abkühlung des Baumaschinenmarktes hin, und der Auftragseingang stabilisierte sich im ersten Viermonatszeitraum auf einem niedrigeren Niveau als zuvor.

Das Ergebnis des Geschäftsbereichs Immobilien, ohne Berücksichtigung von Kapitalgewinnen, belief sich auf 79 Millionen SEK (98). Das niedrigere Ergebnis ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Lantmännen Agrovärme, das zuvor Teil des Geschäftsbereichs war, im September 2022 veräußert wurde.

20230609-LANTMANNEN-02

«Lantmännen investiert weiter in die Zukunft – zum Beispiel in die schwedische Infrastruktur für Getreide, in die Produktion von pflanzlichen Proteinen und in eine neue Bäckerei in Rumänien, die unsere Position in Südosteuropa stärken wird. Die große Ungewissheit und die raschen Veränderungen in der Welt um uns herum machen es schwierig, die Zukunft vorherzusagen, aber die starke finanzielle Position von Lantmännen ist beruhigend und ermöglicht es uns, die Herausforderungen zu meistern, denen wir gegenüberstehen», sagt Kagevik abschließend.

WebBaecker.Net