Montag, 15. August 2022

Lantmännen: liefert Rekordergebnis fürs erste Drittel 2022

Stockholm / SE. (eb) Das Ergebnis der schwedischen Lantmännen Kooperative für die ersten vier Monate des Jahres beläuft sich nach Abzug des Finanzergebnisses und bereinigt um Posten, die die Vergleichbarkeit beeinträchtigen, auf 638 Millionen Schwedische Kronen (SEK | 60,82 Millionen Euro), gegenüber 480 MSEK (45,76 Millionen Euro) im Vorjahr. Dies ist das höchste Ergebnis, das jemals in einem Viermonatszeitraum erzielt wurde, und ist hauptsächlich auf den Energiesektor zurückzuführen (100 Schwedische Kronen entsprechen laut Interbank-Kurs 9,53 Euro).

«Lantmännen liefert ein Rekordergebnis für den ersten Viermonatszeitraum. Dies trotz eines sehr volatilen Marktes, der Herausforderungen durch steigende Rohstoff- und Energiepreise und großer Unsicherheit in der Außenwelt. Das Rekordergebnis ist das Ergebnis der konsequenten Umsetzung unserer Strategie, unseres breiten, stabilen Geschäftsportfolios und des großen Einsatzes unserer Mitarbeiter», sagt Magnus Kagevik, Präsident und CEO der Lantmännen-Gruppe.

Nach dem Einmarsch der Russen in die Ukraine wurden die beiden Bäckereien in Russland in einem ersten Schritt einer möglichen Veräußerung vom Rest der Gruppe abgegrenzt. Aktuell können die Betriebe nur ihre eigenen lokalen Brandings für das Marketing verwenden. Lantmännen schätzt dies als das geringere Risiko ein für die Mitarbeiter vor Ort und die Vermögenswerte, bevor sie in falsche Hände geraten. Es wurde eine Rückstellung in Höhe von 500 Millionen SEK gebildet (47,67 Millionen Euro), um das Risiko für den Wert der Assets von Lantmännen in Russland zu berücksichtigen. Das gesamte finanzielle Engagement in den russischen Betrieben beläuft sich auf etwa 900 Millionen SEK (85,80 Millionen Euro).

Die folgenden Zahlen beziehen sich auf das Betriebsergebnis, bereinigt um Posten, die die Vergleichbarkeit beeinflussen. In Klammern das Ergebnis des Vorjahres. Alle Angaben in SEK Schwedischen Kronen.

Der Sektor Landwirtschaft weist ein Ergebnis von 120 Millionen SEK (107) aus. Das Ergebnis wurde durch die Auflösung einer Rückstellung im Zusammenhang mit der Stromsteuer positiv beeinflusst. Die Bedingungen deuten auf eine etwas geringere Ernte als üblich in diesem Jahr hin. Die Herbstaussaat ist umfangreicher als normal, und die Ernten in Südschweden sowie die Frühjahrsernte sind gut ausgefallen, während es nördlich des Mälarsees zu großen Verlusten bei der Winterernte gekommen ist. Nach einem trockenen Start ins Frühjahr haben die Regenfälle der letzten Wochen die Bedingungen verbessert. Die finnischen landwirtschaftlichen Betriebe liegen leicht unter dem Vorjahresniveau, was vor allem auf die steigenden Rohstoffpreise seit Beginn des Krieges in der Ukraine zurückzuführen ist. Das Ergebnis von Lantmännen Maskin ist niedriger als im Vorjahr, und die Gesamtmarktnachfrage ist in den ersten Monaten des Jahres stark zurückgegangen.

Der Energiesektor liefert ein Ergebnis, das dreimal so hoch ist wie im Vorjahr: 278 Millionen SEK (92). Das Ergebnis ist hauptsächlich auf ein höheres Ergebnis bei Lantmännen Bioraffinerien zurückzuführen, wo die höheren Rohstoffpreise in der Ethanolproduktion durch die historisch hohen Preise für Ethanol und Futtermittel mehr als kompensiert wurden. Lantmännen Aspen hat das britische Unternehmen Coryton übernommen, das maßgeschneiderte Kraftstoffe für die Fahrzeugindustrie, den Motorsport und andere Bereiche herstellt. Während des Viermonatszeitraums hat Lantmännen auch die restlichen Anteile des Pelletunternehmens Scandbio erworben.

Das Ergebnis des Nahrungsmittelsektors beläuft sich auf 135 Millionen SEK (177). Alle Unternehmen des Sektors sind von der Preisinflation und den steigenden Preisen für Rohstoffe, Energie und Transporte betroffen. Kostenbasierte Preiserhöhungen gegenüber den Kunden werden kontinuierlich umgesetzt, aber eine zeitliche Verzögerung hat sich negativ auf das Ergebnis für den Viermonatszeitraum ausgewirkt.

Der Geschäftsbereich Swecon weist ein Ergebnis von 162 Millionen SEK (153) aus. Die Lieferung von Maschinen bleibt aufgrund von Komponentenknappheit und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Versand und Logistik begrenzt. Das Aktivitätsniveau bei Bau- und Infrastrukturprojekten ist nach wie vor hoch, auch wenn gegen Ende des Viermonatszeitraums aufgrund der allgemein schwächeren Konjunktur und der Unsicherheit in der Außenwelt eine gewisse Verlangsamung zu verzeichnen war.

Der Geschäftsbereich Immobilien liefert ein Ergebnis von 98 Millionen SEK (101). Der Bau des neuen Büro-, Wohn- und Seniorenheims von Lantmännen in Malmö schreitet planmäßig voran. Der Erstbezug ist für August dieses Jahres geplant. Während des Viermonatszeitraums wurden die restlichen Anteile an Gimmersta Agrovärme erworben.

Magnus Kagevik hat in dieser Zeit seine neue Rolle als Präsident und CEO von Lantmännen übernommen und ist damit Nachfolger von Per Olof Nyman, der in den Ruhestand gegangen ist. «Ich möchte dem Vorstand von Lantmännen dafür danken, dass er mich mit der Rolle des Präsidenten und CEO betraut hat. Ich fühle mich geehrt, diese Aufgabe zu übernehmen. Ich setze große Hoffnungen in die Zukunft und freue mich darauf, die Entwicklung eines Unternehmens von Weltrang und einer schwedischen Landwirtschaft von Weltrang fortzusetzen», sagt Magnus Kagevik (Foto: Lantmännen).