Home > Marketing + Verkauf > Langsambäcker: heißen jetzt «Die Bäcker. Zeit für Geschmack»

Langsambäcker: heißen jetzt «Die Bäcker. Zeit für Geschmack»

Barsinghausen. (ak) «Unsere Geschichte – die der organisierten Langsambäcker – charakterisiert nichts besser als dieses Zitat von Heraklit von Ephesus», schmunzelt Anke Kähler, Vorstandsvorsitzende des Vereins im Wandel. Auf ihrer ersten Mitgliederversammlung haben sich die engagierten Mitglieder des im Januar gegründeten Vereins auf den Namen «Die Bäcker. Zeit für Geschmack» geeinigt. Druckfrisch ist auch das Qualitätssiegel des jungen Vereins.

Abbildung

Die Bäcker. (Punkt) – kurz, gut und unmissverständlich. Das wird unser Programm sein! Der Name «Slow Food.Die Bäcker», über den auf der Gründungsversammlung in Hannover abgestimmt wurde, «war, wie sich herausstellte, ein Schnellschuss. Der Name gab Anlass zu der Annahme, eine Unterabteilung von Slow Food zu sein», erläutert Jürgen Lenzer aus Lauingen, Vorstandsmitglied des Vereins. Die Bäcker und Konditoren, die sich für die Weiterentwicklung der Ideen des «Slow Baking» engagieren, haben sich deutlich klarere und weitreichendere Grundsätze auferlegt als die Regeln der Slow Food Organisation vorgeben. Um ein neues, ehrliches und glaubwürdiges Qualitätssiegel für das traditionelle, qualitätsorientierte Backhandwerk aufzubauen, müssen die Kriterien dafür klar, nachvollziehbar und überprüfbar sein. Weitere Neuigkeiten:

  • In den Vorstand wurde Cord Buck gewählt, Obermeister der Bäckerinnung Hannover und stellvertretender Landesinnungsmeister des Bäckerinnungsverbands Niedersachsen/Bremen.
  • Der Verein bleibt bei dem Beschluss, dass nur vollzertifizierte Mitglieder das neue Qualitätssiegel «Die Bäcker. Zeit für Geschmack» werblich nutzen dürfen. Diese Entscheidung wurde einstimmig getroffen. Ab Ende August werden neue Betriebe zertifiziert. Die Fehler des Vereins «SlowBaking», wie die unzureichende Markenpflege die ihren Ausdruck auch in der stillschweigenden Akzeptanz von sogenannten Trittbrettfahrern fand und damit zur Verwässerung der Marke führt, soll vermieden werden.
  • In Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL) in Frankfurt, das im Auftrag der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in 2011, 2012 und 2013 Qualifizierungsmaßnahmen für das Bäcker- und Konditorenhandwerk durchführen wird, organisiert der Verein zahlreiche Fachveranstaltungen. Das vielseitige Programm für 2011 wird im August in den entsprechenden Fachzeitschriften sowie on Line veröffentlicht.

Kommentar

Gegründet 2003, hat die deutsche Interessenvertretung zur Wahrung und Verbreitung traditioneller Backkultur schon eine bewegte Geschichte: Zu Hochzeiten – etwa 2008 – zählte der Verein «SlowBaking – Backen mit Zeit für mehr Geschmack» rund 400 Mitglieder. Die unterstützt der Verein darin, mit altbewährten Methoden Brot und Gebäck von hoher Güte und vorzüglichem Geschmack zu erzeugen – angelehnt an die Slow-Food-Philosophie, aber eben nicht «SlowFood», sondern «SlowBaking». Deshalb hatte der Verein 2007 auch eine neue Erkennungsmarke eigeführt, eventuell einführen müssen: die Schnecke mit Steinbackofen. Die jüngere Geschichte sparen wir an dieser Stelle mal aus und verweisen auf den Neuanfang, den SlowBaking im Januar dieses Jahres suchte. «Aus ‘SlowBaking’ wird ‘Slow Food.Die Bäcker’» lautete die Nachricht – mit dem Zusatz versehen, dass neben den 31 Gründungsmitgliedern zahlreiche weitere Betriebe ihr Interesse an einer Mitgliedschaft bekundet hätten. Wie weit dieses Interesse konkret geht, ist müßig zu hinterfragen, denn: Kaum hatten wir uns und Ihnen erklärt, dass es wahrscheinlich strategisch sinnvoll wäre, im Kielwasser der großen Marke SlowFood zu neuer Popularität zu schwimmen, folgt schon die nächste Umbenennung: Aus «Slow Food.Die Bäcker’ wird ‘Die Bäcker. Zeit für Geschmack’». So lautet jedenfalls die neueste Nachricht aus Barsinghausen, verbunden mit der neuesten Erkennungsmarke. Der WebBaecker wünscht viel Erfolg.