Mittwoch, 20. Oktober 2021

La Lorraine Gruppe investiert in Russland

Ninove / BE. (eb) Die belgische La Lorraine Bäckerei Gruppe verwirklicht ihre Mission «Better bakery, better life. Together» in Russland und bietet den Verbrauchern eine breite Palette an lokal hergestellten, qualitativ hochwertigen Backwaren. Die Grundsteinlegung im Juni war der offizielle Beginn der Bauarbeiten für eine neue, hochmoderne Großbäckerei in Russland und ist eine Bestätigung für die ambitionierten Geschäftspläne und die damit verbundenen langfristigen Lieferpartnerschaften der La Lorraine Bakery Group mit Gastronomie- und Einzelhandelspartnern in Russland.

In etwa einem Jahr werden die Produktionslinien im Industriepark K-Agro in Vorsino (Region Kaluga), etwa 100 Kilometer von Moskau entfernt, in Betrieb genommen, um die russischen Kunden mit einer großen Vielfalt an lokal hergestellten Backwaren von hoher Qualität, Geschmack und erstklassigem Aussehen zu versorgen. Die Grundsteinlegung in Anwesenheit des Gouverneurs der Region Kaluga, Vladislav Shapsha, und des belgischen Botschafters, S.E. Marc Michielsen, markierte den ersten konkreten Meilenstein nach der Vereinbarung einer Kooperation zwischen der Region Kaluga und der La Lorraine Bakery Group auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg, das Anfang Juni stattfand.

Guido Vanherpe, CEO der La Lorraine Bakery Group: «Bei der La Lorraine Bakery Group verfolgen wir unsere Go East Expansionsstrategie und der Aufbau unserer internationalen Präsenz in Russland ist jetzt unsere wichtigste strategische Priorität. Wir sind seit 8 Jahren auf dem russischen Markt präsent und haben aktiv Geschäftsbeziehungen mit großen Einzelhandelsketten und Foodservice-Kunden aufgebaut, um gemeinsam die wichtigen Bake-off-Backwaren sowohl für den In-Home- als auch für den Out-of-Home-Konsum zu entwickeln. Die Entscheidung, eine neue, hochmoderne Backwarenfabrik in Russland zu bauen, ist ein logischer nächster Schritt, um dem russischen Verbraucher eine große Auswahl an lokal hergestellten Backwaren von hoher Qualität, Geschmack und erstklassigem Aussehen anzubieten.

«Ich möchte der Region Kaluga für ihre Bereitschaft danken, mit uns zusammenzuarbeiten und uns bei diesem strategischen Projekt zu unterstützen, in das La Lorraine im kommenden Jahr rund 50 Millionen Euro investiert und das zur Entwicklung und zum Wachstum der regionalen Wirtschaft und der lokalen Beschäftigung beitragen wird.»

Vladislav Valeryevich Shapsha, Gouverneur der Region Kaluga: «Auf dem internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg haben wir mit La Lorraine eine Vereinbarung über weitere Investitionen in die Produktionsentwicklung unterzeichnet. Heute wird mit dem Bau des Werks begonnen. Ich bin sicher, dass das Unternehmen die nächste Etappe – die Produktion der ersten Produkte – ebenso schnell in Angriff nehmen wird. Wir sind an dem Erfolg des Unternehmens in der Region Kaluga interessiert und werden es weiterhin umfassend unterstützen.»

H.E. Marc Michielsen, Botschafter des Königreichs Belgien: «Ich freue mich, dass die La Lorraine Bakery Group Russland als einen ihrer zukünftigen Kernmärkte ausgewählt hat. In den letzten zehn Jahren hat das Unternehmen ein jährliches Wachstum von fast 10 Prozent verzeichnet. In der aktuellen Pandemiesituation ist der Bau einer neuen, hochmodernen Produktionsstätte ein sehr starkes Signal. Die Investition in der Region Kaluga ist auch ein Beispiel für die positive Dynamik und die wachsenden Wirtschaftsbeziehungen zwischen Belgien und Russland. La Lorraine, als eine der führenden internationalen Bäckereien, reiht sich in die mehr als 50 belgischen Unternehmen ein, die mittlerweile in Russland produzieren.»

Die Entscheidung, mit dem Bau einer lokalen Bäckerei in Russland zu beginnen, ist eine Bestätigung der starken Wachstumspläne der Gruppe in Russland.

La Lorraine Russia ist eine Tochtergesellschaft der La Lorraine Bakery Group, eines der führenden Bäckereiunternehmen in Europa. Die La Lorraine Bakery Group ist ein belgisches Bäckereiunternehmen in Familienbesitz, das an 12 hochmodernen Produktionsstandorten in Belgien, Polen, der Türkei, Rumänien, der Tschechischen Republik und in naher Zukunft auch in Russland tätig ist. Von diesen Standorten aus liefert die Gruppe hochwertige Backwaren an Kunden in mehr als 50 Ländern, die von lokalen Handelsorganisationen in 30 Ländern betreut werden.

Johan Vanderplaetse, Vorsitzender des Verwaltungsrats von La Lorraine Russland: «La Lorraine Russland ist seit 8 Jahren von seinem Handelsbüro in Moskau aus tätig, mit einem Team von leidenschaftlichen lokalen Mitarbeitern. Heute beliefert La Lorraine Russland mehr als 3000 russische Einzelhandelsgeschäfte und hat Handelsprojekte mit den größten russischen Einzelhändlern X5, Magnit und Dixy. Im Jahr 2021 wird der geschätzte Umsatz von La Lorraine Russland etwa 15 Millionen Euro betragen. Bis 2025 rechnen wir damit, unseren Umsatz in Russland im Vergleich zu heute zu verfünffachen und damit rund 70 Millionen Euro zu erreichen.»

Nach der Eröffnung eines eigenen Vertriebszentrums im Jahr 2020 beschloss die Gruppe Anfang 2021 den Bau einer hochmodernen lokalen Produktionsstätte für Backwaren im Industriepark K-Agro in Vorsino, in der Region Kaluga, etwa 100 km südwestlich von Moskau. Die Bauarbeiten für diese Bäckereianlage, die eine Produktionshalle mit Hochgeschwindigkeitslinien in handwerklicher Qualität, ein Lager, Versorgungseinrichtungen und Bürogebäude umfasst, haben in diesem Frühjahr auf einer Industriefläche von 8 Hektar begonnen.

Anton Pershin, Country Manager La Lorraine Russland: «Die Grundsteinlegung markiert den Beginn einer anspruchsvollen Reise in den nächsten 12 Monaten. Bis Juni 2022 werden wir den russischen Markt aktiv mit Backwaren aus dieser neuen, hochmodernen Backfabrik im K-Agro Industriepark in Vorsino beliefern, in der bis dahin etwa 150 Mitarbeiter beschäftigt sein werden, die später auf etwa 300 Mitarbeiter anwachsen werden. In der ersten Phase wird die Fabrik jährlich etwa 50.000 Tonnen hochwertige Bake-off-Backwaren herstellen und es La Lorraine Russland ermöglichen, seinen Wachstumskurs fortzusetzen» (Foto: LLBG).