Home > Termine + Events > Koelnmesse: Anuga Organic ist komplett belegt

Koelnmesse: Anuga Organic ist komplett belegt

20170816-ANUGA

Köln. (km) Einen Überblick über das Weltmarktangebot an Bioprodukten bietet die kommende Anuga vom 07. bis 11. Oktober in Köln. Zum einen zeigt sie in der Anuga Fachmesse «Anuga Organic» ein konzentriertes Biospektrum. Hier werden ausschließlich Produkte dargestellt, für die der Nachweis einer anerkannten, im Markt üblichen Bio-Zertifizierung vorgelegt werden kann.

Zum anderen haben Anuga-Aussteller in den anderen Fachmessen ebenfalls die Möglichkeit, auf ihre Bio-Produkte hinzuweisen. Dies geschieht mit Hilfe der Ausstellerdatenbank. Unter dem Stichwort «Organic Products» lassen sich alle Aussteller mit diesem Angebot Anuga-weit sortieren. Die Liste der Unternehmen, die sich hier profilierten, wurde im Laufe der letzten Jahre stetig länger. Waren es 2013 immerhin schon 1.796 Unternehmen mit Bioprodukten, so meldeten sich 2015 schon 2.030 Anbieter mit diesem Produktangebot. Für die kommende Messe wird ein weiterer Anstieg erwartet.

Denn allein in der Anuga Organic gibt es einen hervorragenden Anmeldestand: Rund 250 Unternehmen werden wieder erwartet. Sie stellen sowohl unter dem Dach von Organisationen oder Verbänden als auch als Einzelaussteller in der Anuga Organic aus. Zu den auf der Anuga vertretenen Bio-Verbänden gehören Consorzio il Biologico (IT), Danish Agriculture (DEN) und Naturland (DE).

Aus Deutschland beteiligt sich in diesem Jahr eine wachsende Zahl von Einzelausstellern, zum Beispiel Alb-Gold, Emils Bio-Manufaktur, Ecofinia, Elbler, frizle, foodloose, Followfood, Küchenbrüder, My Chipsbox, Proviant, purefood, Tropicai, Wechsler und Zabler.

Einen starken Auftritt haben Aussteller aus Italien, so zum Beispiel Fratelli Damiano, Lauretana, Natura Nuova, Polobio, Probios und Sipa, Gleiches gilt für die Niederlande mit DO-IT, Doens Food, De Smaakspecialist, Spack, Tradin Organic, Sanorice und Trouw. Aus Belgien kommt Natur’Inov und aus Frankreich das Unternehmen Compagnie Biodiversité.

Einige Firmen legen ihren Fokus auf vegane Lebensmittel zum Beispiel Das Eis, joy.foods, PureRaw, Purya!, Tofutown, Topas und Veganz. Als Neuaussteller präsentiert sich der bulgarische Anbieter Roo’Bar, der auch schon auf der ISM in Köln dabei war. Auch vegane Produkte sind über die ganze Anuga verteilt und lassen sich, ebenso wie vegetarische und fair gehandelte Produkte über die Ausstellerdatenbank lokalisieren.

Auch die Internationalität in der Anuga Organic lässt eine breit gefächerte Produktvielfalt erwarten. So sind neben den genannten Nationen Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien und Niederlande auch Anbieter aus China, Estland, Griechenland, Lettland, Marokko, Österreich, Rumänien, Ungarn und den USA vertreten.

Erwartungen weckt auch das Partnerland der Anuga, das in diesem Jahr Indien ist. Der Subkontinent ist seit vielen Generationen dem Bioanbau ebenso verpflichtet wie dem Thema vegane Ernährung. Dem entsprechend sind zahlreiche Produkte aus dem Biospektrum für die Anuga angekündigt, unter anderem Tee, Gewürze und Hülsenfrüchte.

Erneut wird es in der Anuga Organic die Sonderschau «Anuga Organic Market» geben. Hier wird aus der Theorie erlebbare Praxis, wenn in einem attraktiven Umfeld Bioprodukte Supermarkt-reif präsentiert werden. Im Fokus sollen in diesem Jahr Frische-Produkte stehen, also Milch- und Molkerei- sowie Fleischprodukte. Auch Obst und Gemüse können hier ihr frisches Potenzial zeigen, zum Beispiel im Hinblick auf Convenience, also vorgeschnittene Salate und Obstangebote und ähnliches. Die Servicetheke und der Thekenaufbau werden ebenfalls thematisiert. Auch das Weinregal wird mit rund 30 Weinen aus Bioproduktion gut bestückt sein.

Die Sonderschau «Anuga Organic Market» hat sich auf den letzten Anuga-Veranstaltungen nicht nur als Ideenbörse bewährt, sondern auch als Kontaktplattform zwischen Anbieter und Nachfrager. So nutzen viele Aussteller die Sonderschau erfolgreich für eine Zweitplatzierung. Insgesamt werden hier zwischen 1.500 und 2.000 Produkte zu sehen sein.

Eine weitere Sonderschau mit Biopotenzial ist die Präsentation «Anuga OliveOil Market». Sie wird erneut dem zentralen Messeboulevard im Anuga-Gelände realisiert. Zahlreiche Olivenöle unterschiedlichster Herkunft werden hier zur Verkostung angeboten. Fachleute aus der Olivenöl-Branche unterstützen mit Hintergrundinformation zu Anbau, Sorten und Herstellung an. Am 08. Oktober 2017 findet darüber hinaus ein Olivenöl-Kongress statt.

Ein sehr wichtiger Programmpunkt im Rahmenprogramm der Anuga ist das Bio-Kompetenz-Zentrum. Es ist nicht nur ein Vortragsforum von und für Fachleute aus der Branche, sondern auch Networking- und Diskussionsplattform für alle, die sich mit dem Thema Bio auseinandersetzen. Einer der Schwerpunkte ist in diesem Jahr der Einsatz von Pestiziden und die Möglichkeiten des ökologischen Anbaus. Die Rohstoffbeschaffung als wichtiger Teil der Lebensmittelkette, Vertrauensbildung zwischen Händler und Kunde, Direktvermarktung ab Bio-Bauernhof und Vermarktungsstrategien sind weitere Themen. Die Veranstaltungen des Bio-Kompetenzzentrums finden am Montag, 09. und Dienstag, 10. Oktober statt.

Über die Anuga

Die Koelnmesse veranstaltet die Anuga in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels, Berlin, (BVLH). Weitere ideelle Träger sind die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband. Die Messe ist von Samstag, den 07. Oktober bis Mittwoch, 11. Oktober 2017 täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Zutritt haben nur Fachbesucher (Foto: usp).