Donnerstag, 22. Februar 2024
20221026-BOHLSENER-MUEHLE

Klimakulinarik: das erste Kochbuch der Bohlsener Mühle

Kreis Uelzen. (boh) Vor einem Jahr begeisterte ein Pop-Up-Restaurant der Bohlsener Mühle im Foodlab der Hamburger Hafencity die Gäste. Mit Klimarechner, spannenden Hintergründen und Fruchtfolgemenüs brachten die Biobäcker ihren Gästen einen Klima-bewussten Genuss kulinarisch näher. Ab sofort steht das aus dieser Aktion resultierende Kochbuch «Klimakulinarik» mit vielen Rezepten und Informationen kostenfrei auf der Homepage der Bohlsener Mühle zum Herunterladen bereit.

«Wir haben ein Leuchtturm-Projekt geschaffen, auf das wir stolz sein können», sagt Mathias Kollmann, Geschäftsführer der Bohlsener Mühle. «Die Themen CO2-Fußabdruck, Klimawirksamkeit und Fruchtfolge nicht nur bei der Produktentwicklung, sondern auch bei der Rezepterstellung miteinzubeziehen, stellt eine neue Kochkompetenz dar. Dieser spannenden Herausforderung haben sich die Köchinnen und Köche mit Herz und Kreativität gestellt. Die Gerichte mit unseren Produkten sind nicht nur richtig lecker, sondern konnten das Interesse für das komplexe Thema Klimawirksamkeit wecken und charmant näherbringen.» Das aus dem Projekt entstandene Kochbuch «Klimakulinarik» greift viele Rezepte auf und liefert viele spannende Informationen rund um das Thema Klimawirksamkeit in der Küche. Ab sofort kann das Kochbuch kostenfrei heruntergeladen werden. «Nun wünschen wir uns, dass die entwickelten Rezepte und der Klimarechner möglichst viele zum klimafreundlichen Kochen motivieren», ergänzt Kollmann.

«Denn wenn wir uns inspiriert von der Planetary Health Diet ernähren, ist es zum einen möglich, weniger klimaschädlich zu handeln, zum anderen sogar gleichzeitig einen Beitrag für die Gesundheit der Erde und des Menschen zu leisten. Das deckt sich mit dem Anspruch der Bohlsener Mühle», beschreibt Kollmann die Motivation des Unternehmens für das Kochbuch «Klimakulinarik».

20230303-BOHLSENER-MUEHLE

Über das Projekt «Klimakulinarik» bei der Bohlsener Mühle

Im März 2022 begeisterte das Pop-Up-Restaurant der Bohlsener Mühle im Foodlab in der Hamburger Hafencity die Gäste. In neuen Rezepturen für Klima-Bowls und dank digitaler Bestell-App wurde die Klimawirksamkeit der individuell ausgewählten Bowl-Zutaten clever vermittelt. Den Themenkomplex Fruchtfolge auf dem Acker brachten ideenreiche Neukreationen und transparente Rezepte von Hamburger Köchinnen und Köchen auf die Menükarte.

Jede Zutat, die auf dem Acker wächst, ist klimawirksam. Damit hat unsere Ernährung einen direkten – positiven oder negativen – Einfluss auf Bodenfruchtbarkeit, CO2-Fußabdruck oder Artenvielfalt. Auf den ersten Blick erscheint es als eine Binsenweisheit, auf den zweiten sind die Zusammenhänge in ihren Auswirkungen hochkomplex. Der am Rande der Lüneburger Heide ansässige Bio-Pionier hat in seinem Pop-Up-Restaurant unterhaltend und genussvoll zugleich auf diese Auswirkungen hingewiesen und zum bewussten Genuss regionaler Zutaten und Speisen angeregt. Im Pop-Up-Restaurant schufen die Initiatoren von der Bohlsener Mühle in Zusammenarbeit mit den Betreibern des Foodlabs Hamburg sowie mit ausgewählten Hamburger Köchinnen und Köchen vier Wochen lang ein klimafreundliches und kulinarisches Erlebnis für ihre Gäste. Mit einem Online-Rechner, mit dem die Gäste ihre Mittagsbowl zusammenstellen konnten, erfuhren die Gäste spielerisch von der Herkunft und den damit verbundenen Auswirkungen der Zutaten auf Klima und Umwelt ihrer Lieblingsbowl und von der hervorragenden Eignung nachhaltiger, regional-saisonaler Lebensmittel in einer länderübergreifenden Küche in Form eines Fruchtfolge-Menüs.

20230227-BOHLSENER-KLIMAKULINARIK.
WebBaecker.Net