Dienstag, 5. März 2024

ISM 2023: setzt auf gemeinsame Lösungen in herausfordernden Zeiten

Köln. (km) Eine bunte Auswahl an feinsten süßen und salzigen Leckereien aus der ganzen Welt auf rund 100.000 Quadratmetern in den Kölner Messehallen: Das ist die ISM 2023. Nach der Re-Start-Edition im letzten Jahr werden dieses Jahr rund 1.300 ausstellende Unternehmen aus 70 Ländern, wieder die Trends der internationalen Süßwaren- und Snackbranche präsentieren, womit die ISM ihre Position als internationale Leitmesse bestätigt. Darunter befinden sich einige Neuzugänge aus Ländern wie Armenien, Costa Rica, Indonesien, Trinidad und Tobago oder Venezuela. Der Auslandsanteil liegt bei 88 Prozent. Insgesamt gibt es 32 Länderpavillons aus 25 Ländern und Regionen. Parallel zur ISM findet die Special Edition der ProSweets Cologne, Internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie, mit über 117 Ausstellenden aus 23 Ländern statt. Beide Messen zusammen bilden die gesamte Wertschöpfungskette für Süßwaren und Snacks ab, eine weltweit einzigartige Konstellation. Dieses Mal zu einem anderen Zeitpunkt: 23. bis 25. April.

Die einmalige Verschiebung der ISM und der ProSweets Cologne – Special Edition in den April 2023 wurde vor dem Hintergrund der zahlreichen Herausforderungen in der Süßwaren- und Snackbranche entschieden, die in den vergangenen Monaten unter anderem mit enormen Preissteigerungen bei Rohstoffen, Energie und Logistik einhergingen. «Umso mehr freut es uns jetzt, dass wir trotz dieser einmaligen Terminverschiebung eine starke nationale und internationale Beteiligung auf der ISM verzeichnen. Dies bestätigt, wie wichtig die Leitmesse für die Süßwaren- und Snackbranche ist und zeigt einmal mehr, dass das Format Messe von der ausstellenden Industrie dringend benötigt wird», betont Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.

Mit dem diesjährigen Leitthema «Encourage! Enable! Excite!» thematisiert die ISM die vielfältigen Herausforderungen der Branche und richtet den Blick auf damit einhergehende Möglichkeiten. Die ISM bietet die Plattform für den Dialog zwischen den Akteuren und die gemeinsame Erörterung innovativer Lösungen und neuer Ansätze. Dabei ist die Expert Stage der ISM und ProSweets Cologne – Special Edition die zentrale Anlaufstelle für die neuesten Entwicklungen in der Süßwaren- und Snackbranche. Unterschiedliche Event- und Networkingformate bieten die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs, der Diskussion und Inspiration.

Mit 88 Prozent Auslandsanteil auf Ausstellerseite bewegt sich die Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks auf einem stabilen internationalen Niveau. Die wichtigsten ausländischen Beteiligungen kommen aus Belgien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Polen, Spanien, Türkei, und den USA. Auch zahlreiche Länderpavillions sind wieder mit dabei. Die VR China, Lettland, Litauen und Taiwan entsenden erstmals seit 2020 wieder Gruppenbeteiligungen zur ISM. Ganz neu beteiligt sich der Länderpavillon Peru.

An der ISM nehmen traditionell sowohl internationale marktführende Unternehmen als auch mittelständische und kleinere Unternehmen teil. Sie alle werden unterschiedliche Angebotssegmente vertreten und aktuelle sowie zukünftige Trends der Branche aufgreifen. Neben den traditionellen Produktgruppen Süßwaren und Knabberartikel, die von Schokoladenerzeugnissen und Zuckerwaren bis hin zu Eiscreme reichen, zeigt die Leitmesse der Branche erneut Segmente, die rund um die Themen Snacking, To-Go-Angebote, Frühstück sowie Genussprodukte angesiedelt sind (Foto: Koelnmesse).

WebBaecker.Net