Home > Management + Betrieb > Integration einer Stabstelle: Aufbau und Einbindung von Führungspersonal auf der Geschäftsführerebene

Integration einer Stabstelle: Aufbau und Einbindung von Führungspersonal auf der Geschäftsführerebene

20170901-ZEITUNG

Isernhagen / Hannover. (ge) Die wirtschaftliche Lage in Deutschland ist gut, das Geschäft im Bäckermarkt 2017 zum jetzigen Stand stabil. Die mittelgroßen bis großen Bäckereiunternehmen haben es geschafft sich trotz schwerer Bedingungen auf dem Backwarenmarkt zu etablieren und konnten so dem Einzelhandel und anderen Konkurrenten mit guten Produkten und innovativer Filialausrichtung die Stirn bieten.

Die Leitungsstruktur in vielen mittleren bis großen Bäckereibetrieben ist trotz des hohen Geschäftsvolumen dennoch recht einfach organisiert, vergleicht man diese mit Unternehmen aus anderen Branchen. Um jedoch langfristig ein Unternehmen gut zu führen und in weniger guten Zeiten schnell und richtig zu reagieren, benötigt man einen qualifizierten, zuverlässigen und vertrauensvollen Führungsstab.

Die Heranziehung von Mitarbeitern aus dem Unternehmen kann eine gute Alternative sein, diese sollte aber nur getroffen werden, wenn entsprechende Mitarbeiter die gesetzten Kriterien erfüllen und nicht aus einer Bauchentscheidung des Geschäftsführers, der Geschäftsführerin heraus. Bietet das eigene Unternehmen nicht die erforderlichen potenziellen Mitarbeiter, die langfristig als enge Vertraute in der Geschäftsführung mitwirken sollen, gilt es den Markt zu analysieren und geeignete Personen zu rekrutieren.

Die Auswahl solcher speziellen Führungskräfte erfordert Zeit und individuelle Gespräche um herauszufinden ob diese Personen auf die sogenannte Stabstelle im Unternehmen zugeschnitten sind. Wenn Sie als Geschäftsführer/in auf der Suche nach einem/einer Mitarbeiter/in im engen Führungsbereich sind hilft Ihnen Zenai Abraha von der Gehrke econ Unternehmensberatungsgesellschaft unter der Telefonnummer 0511-70050-175 gerne weiter oder Sie schreiben eine E-Mail an Zenai.Abraha@gehrke-econ.de (Foto: pixabay.com).