Home > Trends + Konzepte > In Bewegung: Die Backbranche und ihre Potenziale

In Bewegung: Die Backbranche und ihre Potenziale

Hamburg. (hm) Die deutsche Backbranche ist in Bewegung. Die Preise für Rohstoffe und Zutaten wie Butter oder Molkereiprodukte steigen rasant, ebenso die Ausgaben für Energie. Verändernde Verzehrgewohnheiten der Kunden bergen auf der anderen Seite Umsatzpotenziale für Bäckereien, sofern sie darauf mit entsprechenden Angeboten eingehen. Einen Überblick über aktuelle Trends, Konzepte und Produkte im Bäckerei- und Konditoreibereich gibt die Internorga – Leitmesse für den Außer-Haus-Markt vom 07. bis 12. März auf dem Hamburger Messegelände.

Der deutsche Backmarkt ist einer der vielfältigsten auf der Welt. Mehr als 300 Brotsorten und rund 1.200 Klein- und Feingebäcke werden hierzulande angeboten. Dabei haben die Kunden konkrete Vorstellungen hinsichtlich der Qualität und Verfügbarkeit. Helmut Klemme, Präsident des Verbands Deutscher Großbäckereien: «Bei den Endverbrauchern liegen frische Backwaren ganz stark im Trend, und das am liebsten rund um die Uhr. Hier bieten sich Chancen für die gesamte Branche vom Bäckerhandwerk über die Großbäckereien bis hin zu den Herstellern von Tiefkühl-Backwaren».

Zu kämpfen haben viele Betriebe allerdings mit den Preisanstiegen für Rohstoffe und Energie. Hier ist das richtige unternehmerische Handeln gefragt. Bei den Energiekosten können Investitionen in neue Geräte und Anlagen in der Back- und Kühltechnik, wie sie während der Internorga präsentiert werden, Abhilfe schaffen. Dank der so möglichen Ersparnisse bei den Betriebskosten amortisieren sich derartige Investitionen relativ schnell.

Angesichts der steigenden Preise für Zutaten lassen sich Preiserhöhungen hingegen kaum verhindern. Um so wichtiger ist ein stimmiges Konzept verbunden mit den passenden Marketingmaßnahmen. Dazu gehört die Konzentration auf relevante Zielgruppen und eine sorgsame Prüfung des Sortiments, aber auch die Gestaltung des Verkaufsraums und die Präsentation der Waren. Erfolgversprechende Ansätze gibt es reichlich, sei es das Frontbaking, die Umstellung auf Bio-Backwaren oder die Spezialisierung auf regionale Brotsorten. Auch hier gibt die Internorga Impulse und liefert Ideen.

Große Umsatzpotenziale liegen für die Branche im Außer-Haus-Markt, der seit Jahren kontinuierlich wächst. Vor allem junge Konsumenten nehmen immer mehr Mahlzeiten außerhalb der eigenen vier Wände ein. Davon profitieren besonders die Bäckereien mit Snack-Angeboten. Im ersten Halbjahr 2007 konnten sie ihren Umsatz nach Angaben des Verbraucherpanels CREST gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,5 Prozent steigern. Damit liegen sie an der Spitze in der kommerziellen Gastronomie und Arbeits- und Ausbildungsplatzverpflegung, die insgesamt ein Umsatzwachstum von 3,3 Prozent verzeichnen konnte.

Der stetige Anstieg des Außer-Haus-Verzehrs verschiebt die traditionellen Branchengrenzen zwischen Bäckereien und klassischen Gastronomiebetrieben zusehends. Gerade hier kommt eine der großen Stärken der Internorga zum Tragen: Als Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt erlaubt sie den Blick über den eigenen Tellerrand. Fachbesucher aus dem Backgewerbe können sich über die Angebote im Food- und Snackbereich, in der Getränketechnik oder Kaffeebranche informieren und so wertvolle Anregungen für ihren eigenen Betrieb gewinnen.

Auf eines kann die Branche auf jeden Fall bauen: Das Brot ist der Deutschen beliebteste Speise. Laut einer repräsentativen Umfrage der CMA-Marktforschung steht es bei 94 Prozent aller Bundesbürger täglich auf dem Speiseplan. Auch über die Landesgrenzen hinaus haben Backwaren durchweg ein positives Image. Helmut Klemme: «Überall in Europa werden Backwaren positiv wahrgenommen und zählen zu den gesunden Grundnahrungsmitteln». Klemme weiß, wovon er spricht. In einem Vortrag auf dem internationalen Backkongress Hamburg Global Bake am 07. März anlässlich der Internorga widmet er sich dem spannenden Thema «Märkte im Aufbruch – Bäcker und Bäckereien in Europa».

Während der Internorga stellen rund 1.000 Unternehmen aus dem In- und Ausland ihre Produkte und Dienstleistungen aus allen Bereichen des modernen Außer-Haus-Markts aus. Die Angebote für den Bäckerei- und Konditoreibedarf finden sich konzentriert in der Halle B6. Hier präsentieren sich auf rund 13.000 Quadratmetern mehr als 150 Unternehmen aus dem In- und Ausland. Die Bandbreite reicht von technischen Anlagen und Geräten über Rohstoffe, Backmittel und weitere Zutaten bis hin zu Verpackungen und Entsorgungstechnik sowie Ladenbau und Warenpräsentationen. Hinzu kommen Marketing-Hilfen, Deko-Artikel und komplette Konzepte.