Mittwoch, 28. Februar 2024

IGW 2024: Bundeskanzler besucht den ErlebnisBauernhof

Berlin. (fml) Während der Grünen Woche (IGW 2024) besuchte Bundeskanzler Olaf Scholz den vom Forum Moderne Landwirtschaft präsentierten ErlebnisBauernhof. Der Besuch unterstreicht die Bedeutung des Dialogs zwischen Bundesregierung und Landwirtschaft und betont die Relevanz des ErlebnisBauernhofs als zentrale Plattform für Austausch und Verständnis, lässt das Forum Moderne Landwirtschaft wissen.

Die Besorgnisse der Landwirte, hervorgerufen durch die beschlossenen Subventionskürzungen der Bundesregierung, machen den Besuch des Kanzlers besonders wichtig. Obwohl bereits Zugeständnisse gemacht wurden, bleibt die Forderung der Agrarwirtschaft nach mehr Planungssicherheit und weniger Bürokratie für die Transformation der Landwirtschaft zu mehr Tierwohl und Klimaschutz bestehen.

(Foto: Forum Moderne Landwirtschaft)20240123-FML-IGW-2024-MIT-KANZLER

Scholz im Gespräch mit Landwirtinnen und Landwirten

Seit den Protesten ist der ErlebnisBauernhof der erste öffentliche Ort, an dem der Bundeskanzler mit jungen Bäuerinnen und Bauern ins Gespräch kommt. Dazu wählte Bundeskanzler Olaf Scholz eine Halle, die die Landwirtschaft in eigener Initiative gestaltet hat, um zukunftsweisende Projekte aus der Landwirtschaft und Ernährungsbranche zu zeigen. So präsentierte zum Beispiel das Innovationsforum Landtechnik dem Bundeskanzler Ernteroboter und den Drohneneinsatz auf dem Acker. Auch eine Schauküche und eine Schaubäckerei standen auf dem Programm des Kanzlerbesuchs.

Das Forum Moderne Landwirtschaft bietet mit dem ErlebnisBauernhof einen Ort, der die Vielschichtigkeit der modernen Agrarwirtschaft abbilden soll. Vom Acker und Stall bis zur Verkaufstheke im Supermarkt wird auf den 35 Partnerständen in der Halle 3.2 die gesamte Wertschöpfungskette der Lebensmittelproduktion gezeigt. Der ErlebnisBauernhof soll jedoch nicht nur informieren, sondern auch zum Dialog zwischen Verbrauchern, Politik und der Branche untereinander einladen.

Tipp: Falls das Video nicht sofort lädt, bitte die Seite mit »F5« aktualisieren (Quelle: Messe Berlin über Youtube)

Besuch des Kanzlers starkes Zeichen für Dialog und Dialogplattform

Lea Fließ, Geschäftsführerin des Forums Moderne Landwirtschaft, betonte die Rolle der Präsentation als Brücke zwischen den vielen Interessengruppen: «Wir verstehen uns als Dialogplattform und jetzt ist es Zeit zu reden. Unser Ziel ist, Verständnis zu schaffen und über Lösungen für die Zukunft der Landwirtschaft zu sprechen. Der Besuch des Bundeskanzlers ist ein starkes Signal für den Wert unserer Initiative.»

Bauernpräsident Joachim Rukwied brachte die Sorgen der Landwirte zum Ausdruck und hob hervor, dass «nur durch direkten Austausch und echtes Verständnis für die Herausforderungen der Landwirte ein nachhaltiger Weg für die Zukunft der deutschen Landwirtschaft gefunden werden kann.»

(Foto: Messe Berlin)20240124-MB-IGW2024-03

Scholz erst der dritte Bundeskanzler auf der Grünen Woche

Olaf Scholz ist erst der dritte Bundeskanzler, der die Grüne Woche besucht. Erstmals gab es 1951 einen Auftritt des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer. Nach gut einem halben Jahrhundert folgte 2007 ein Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Besuch von Kanzler Scholz zeigt auch, wie wichtig der Dialog mit der Branche in der aktuellen Situation rund um die Bauernproteste für die Bundesregierung ist.

WebBaecker.Net