Freitag, 1. März 2024
20160114-GRUENE-WOCHE

IGW 2016: Messe-Evergreen feiert 90. Geburtstag

Berlin. (igw) Sie ist traditionsreich, sie ist die besucher-stärkste Berliner Messe und sie feiert in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) blickt 2016 auf eine 90-jährige Geschichte zurück. Aus seiner schlichten lokalen Warenbörse im Premierenjahr 1926 hat sich der Messe-Evergreen zur weltweit bedeutendsten Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau entwickelt. Kein anderes Messe-Großereignis mit der Einbindung von hunderttausenden Verbrauchern fand häufiger in Deutschland statt als die Grüne Woche. Vom 15. bis 24. Januar präsentieren 1.660 Aussteller aus 65 Ländern eine globale Marktübersicht der Ernährungswirtschaft. Auf insgesamt 118.000 Quadratmetern Hallenfläche zeigt die Grüne Woche das größte Angebot an regionalen Spezialitäten auf Messen. Die Traditionsmesse ist auch eine einzigartige Leistungsschau der Landwirtschaft und des Gartenbaus mit zahlreichen publikumsattraktiven Sonderschauen. Die Messe Berlin erwartet in den zehn Messetagen über 400.000 Fach- und Privatbesucher.

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: «Die Grüne Woche holt das weltweite Agribusiness nach Berlin. Sie ist das Spitzentreffen der internationalen Agrarpolitik. Gleichzeitig bietet sie dem Publikum seit 90 Jahren eine einzigartige Erlebnis- und Genusswelt. Wenn es neben der Currywurst eine Ur-Berliner Institution gibt, dann ist es der Messe-Evergreen Grüne Woche».

Im Mittelpunkt des Konferenzprogramms steht das Global Forum for Food and Agriculture 2016 (GFFA) vom 14. bis 16. Januar. Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgerichtete Tagung hat sich als weltweit bedeutendste agrarpolitische Veranstaltung etabliert. Unter dem Leitthema «Wie ernähren wir die Städte? – Landwirtschaft und ländliche Räume in Zeiten von Urbanisierung» diskutieren rund 70 Landwirtschaftsminister und Vizeminister sowie die Spitzenvertreter der Land- und Ernährungswirtschaft eine der drängendsten Zukunftsfragen der Menschheit. Neben der traditionellen Sonderschau des Bundeslandwirtschaftsministeriums in Halle 23a beteiligt sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erstmals mit einer eigenen Sonderschau in Halle 16 zum Thema «EINEWELT ohne Hunger ist möglich».

Die Eröffnungsfeier der 81. Grünen Woche findet am 14. Januar um 18 Uhr im CityCube Berlin im Beisein Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Lalla Meryem von Marokko statt. Erstmals wird mit Marokko ein Staat des afrikanischen Kontinents Partnerland der Grünen Woche. Das Königreich präsentiert sich mit all seinen landestypischen Nahrungs- und Genussmitteln aus den unterschiedlichsten Landesregionen. Im Mittelpunkt des marokkanischen Messeauftritts in Halle 18 stehen die verschiedenen Landschaften Küste, Flachland und Wald, Wüste und Gebirge. 55 Aussteller, Genossenschaften und Vereinigungen stellen hier ihre lokalen Produkte vor und versprechen ein Messeerlebnis aus «Tausendundeiner Nacht».

Die Grüne Woche findet in diesem Jahr zum 81. Mal statt. Seit 1926 präsentierten sich fast 85.000 Aussteller aus 128 Ländern den mehr als 32 Millionen Fach- und Privatbesuchern mit einem umfassenden Produktangebot aus allen Kontinenten. Veranstaltet wird die Internationale Grüne Woche Berlin 2016 von der Messe Berlin GmbH. Ideelle Träger sind der Deutsche Bauernverband (DBV) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) (Bild: Messe Berlin).

WebBaecker.Net