Sonntag, 29. November 2020

Ideen muss man haben: Das Sauerteighotel der Bäckerei Vuaillat

Zürich / CH. (eb) Wer nicht einfach nur das Bäckerhandwerk pflegt, sondern «artisanale Brote» mit der «Kraft der Natur» und gefiltertem Wasser erzeugt, dem werden Hobbybäcker ihren ganz persönlichen Sauerteig am ehesten anvertrauen. Das dachte sich wohl auch Martin Mayer von der Vuaillat AG im Schweizer Kanton Zürich und eröffnete das erste Sauerteighotel der Schweiz. Ein Sauerteig ist für manchen Zeitgenossen schließlich eine hoch emotionale Angelegenheit. Der lebt, will regelmäßig gefüttert werden und ergibt, sofern man ihn gewissenhaft behandelt, regelmäßig gutes Brot. Die Zahl der Hobbybäcker steigt, die gelernt hat, ihren eigenen kleinen Weizen- oder Roggenvorteig zu führen. Damit wiederum steigt auch die Zahl der Haushalte, die für ein paar Wochen im Jahr eine verlässliche Unterkunft für ihren liebsten Sauerteig suchen – wollen sie zum Beispiel ganz profan in Urlaub fahren.

Hier kommt das Sauerteighotel der Bäckerei – Konditorei – Traiteur Vuaillat AG ins Spiel. Geschäftsleiter und Inhaber Martin Mayer verspricht: «Wir pflegen und kneten Ihre eigene Sauerteigkultur liebevoll, während Sie sorgenfrei Ihre Ferien geniessen. Das Sauerteighotel – die Wellnessoase für Ihre Sauerteigkulturen.» Darauf muss man erst einmal kommen – nicht einfach nur eine Pflegestation oder eine Vorteigpension, sondern eine ausgewachsene Wellnessoase für Sauerteigkulturen. Mini-Klimaschränke zum Einhalten individueller Temperaturkurven haben wir jetzt nicht gesehen. Doch die Aussicht, die eigene Starterkultur für 49,00 Schweizer Franken pro Woche in guter Obhut zu wissen, wird manchen Interessenten neugierig machen. Die Verpflegung der Kulturen – das individuell gewünschte Mehl – stellen die Haushalte natürlich selbst, die ihren kleinen Schatz in Obhut geben (Foto: pixabay.com).