Mittwoch, 3. März 2021

iba.Connecting Experts: steht in den Startlöchern

München. (ghm) Mit Innovationskraft voraus: Der Veranstalter der führenden Weltmesse iba, die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, bietet mit dem digitalen Zusatzformat iba.Connecting Experts im März die erste Branchenplattform des Jahres. Ziel ist es, den Unternehmen der backenden Branchen globale Vernetzung, neue Geschäftskontakte und die Präsentation ihrer Innovationen und Produkte zu ermöglichen. Virtuell und auf technisch hohem Niveau, können Aussteller mit Kunden interagieren, langfristige Beziehungen pflegen und neue Leads generieren.

Teilnehmeranzahl und -qualität spiegelt hohe Nachfrage wider

Damit schließt das neue Format bereits im Frühjahr die Lücke für den dringend notwendigen Bedarf, vor allem an Neukundenkontakten und Austausch zu Innovationen, bei Teilnehmern auf beiden Seiten. Cathleen Kabashi, Leiterin iba zum aktuellen Stand der Planungen: «Das Konzept der virtuellen Erstbegegnung der Branche im März stößt auf großen Zuspruch. Vor allem die aktuell schon registrierte Anzahl an Teilnehmern aus mehr als hundert Ländern und deren Qualität zeigt, dass der Bedarf an Begegnung und die Nachfrage nach einer globalen Branchenplattform enorm ist. Wir freuen uns, dass der Marke iba auch in diesen Zeiten ein so hohes Vertrauen entgegengebracht wird!»

Starke Partner für ein starkes Rahmenprogramm

Neben globalem Netzwerken und Produktpräsentationen stehen im Rahmen der iba.Connecting Experts auch Fachvorträge im Mittelpunkt. Hierfür kooperieren die Veranstalter mit Partnern wie der International Baking Industry Exposition (IBIE), der Strategieberatung für die Nahrungsmittelindustrie Munich Strategy GmbH + Co. KG, oder der Tortilla Industry Association, die als anerkannter Vertreter von Unternehmen der Tortillabranche diese seit 1989 fördert und unterstützt.

Das komplette Rahmenprogramm wird in Kürze bekanntgegeben. Fest steht bereits heute: Die Managementberatung Munich Strategy richtet den Blick auf das «New Normal» der Backbranche und zeigt, wie sich Unternehmen schon jetzt dafür strategisch aufstellen können. Dazu sagt Dr. Werner Motyka, der bei Munich Strategy den Geschäftsbereich Nahrung leitet: «Auch nach der Pandemie gibt es für die Backbranche kein Zurück zum Status «vor Corona», denn alle zentralen Unternehmensbereiche haben sich verändert – von der Supply Chain über das Sortiment bis zu den Vertriebskanälen. Daher freue ich mich, unsere Einsichten und Vision für die Branche bei iba.Connecting Experts zu teilen. Wir zeigen hier erstmals die Auswirkungen von Covid-19 auf zentrale Handlungsfelder der Backbranche und geben darauf basierend konkrete Empfehlungen für Unternehmen.»

Neben der Präsenz auf der Plattform steuern Aussteller auch Vorträge zum Rahmenprogramm bei. Cathleen Kabashi sagt zu den Möglichkeiten der virtuellen Veranstaltung: «Wir schreiben Netzwerken groß und freuen uns gemeinsam mit der Branche auf spannende Gespräche, qualitative Impulse und interaktives Infotainment – aus der Branche und für die Branche.» Weitere Informationen zur Registrierung für Aussteller und Besucher, sowie ein Auszug der bereits registrierten Aussteller für März 2021 finden Interessenten unter connecting.iba.de.