Home > Markt + Unternehmen > Hug: Ein Jahr Schweizer Guezli-Fusion

Hug: Ein Jahr Schweizer Guezli-Fusion

Luzern / CH. (hug) Vor rund einem Jahr hatten sich die beiden Schweizer Backwaren-Produzenten Hug AG (Malters) und Wernli AG (Trimbach) zusammengeschlossen. Gemeinsam erreichten sie 2008 einen Umsatz von 145 Millionen Schweizer Franken (siehe WebBaecker 04/2009). Die Zusammenführung beider Unternehmen ist nunmehr abgeschlossen, heißt es aus Malters (LU). Die Gebrüder Werner und Andreas Hug freuen sich, dass die bekannteste Guezli-Marke der Schweiz seit April 2008 wieder in Schweizer Besitz ist. Jahrelang gehörte die Unternehmung zum deutschen Bahlsen-Konzern und zuletzt zur von Nordeck-Gruppe. Unter Führung der beiden Brüder konnte die Leitung der Tochter Wernli neu aufgestellt werden. Positive Synergie-Effekte stellten sich vor allem im administrativen Bereich ein, besonders in Verkauf und Logistik. Das Hug-Management konnte zusammen mit der neuen Geschäftsführerin, Marianne Wüthrich Gross und dank engagierter Mithilfe der Wernli-Belegschaft bereits im ersten Jahr ein leicht positives finanzielles Resultat erzielen. Zusammen mit einem Rekord-Ergebnis bei Hug kann die Gruppe mit dem Jahr 2008 insgesamt zufrieden sein. Die Mitarbeitenden erhielten einen verdienten Jahres-Bonus. Im Zusammenhang mit dem Kauf der Wernli AG wurde auch der Aktionärs-Kreis auf das Management und andere Personen ausgeweitet. Die Kapital- und Stimmenmehrheit bleibt bei Werner und Andreas Hug (Volltext).