Mittwoch, 14. April 2021

Hoga: Fachmesse lockte 28.600 Besucher

Nürnberg. (afag) Die Hoga Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und GV brachte Mitte Januar ein straff gebündeltes Angebot für Hoteliers, Gastronomen und Gemeinschaftsverpfleger in die Nürnberger Messehallen. 28.600 Fachbesucher kamen zur Fachmesse, um sich zum Saisonbeginn über aktuelle Neuheiten und Trends des Gastgewerbes zu informieren. Der Veranstalter, die Afag Messen und Ausstellungen GmbH, der fachliche Partner Dehoga Bayern und die Aussteller sind mit der Qualität der Fachbesucher zufrieden: Rund 50 Prozent der Besucher sind ausschlaggebend oder mit entscheidend in die Geschäftsentscheidungen ihres Betriebs eingebunden. Rund ein Drittel ist selbst Geschäftsführer, Pächter oder Franchise-Nehmer.

Die neue Hallenkonstellation sorgte für einen idealen Messerundgang, ein verbessertes Ambiente sowie für gute Stimmung bei Ausstellern und Besuchern. Rund 680 Aussteller zeigten auf der Hoga ihre Angebote, von Küchentechnik über Einrichtung und Ausstattung, Food and Beverage bis hin zu Dienstleistungen und IT-Lösungen. Der fachliche Träger der Messe ist der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Bayern. Dessen Geschäftsführer Dr. Thomas Geppert war mit der Veranstaltung sehr zufrieden: «Das war meine erste Hoga und ich bin begeistert. Wir konnten sowohl unsere Mitglieder erreichen, als auch unsere Ziele und Anliegen auf politischer Ebene platzieren und haben hierfür Zustimmung erhalten. Die Fachbesucher der Hoga wollen Produkte und Dienstleistungen auf der Messe finden, aber vor allem suchen sie auch Personal und deshalb war der Karrieretag eine perfekte Ergänzung für die Hoga 2017». Der Hoga-Karrieretag lockte am Dienstag rund 500 interessierte Schüler auf die Fachmesse. Diese nutzten die Chance, sich über die gastgewerblichen Berufe sowie über Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen im Gastgewerbe zu informieren.

Große Messe-Beteiligungen, wie die vom Service-Bund, von der Bäko Franken-Oberbayern oder Unternehmen, wie zum Beispiel Metro und Edeka, nutzten die Hoga, um bestehende Kunden zu betreuen und um Neukunden zu gewinnen. Neal Bauer von der Bäko Franken-Oberbayern brachte es auf den Punkt: «Die Resonanz war super. Bäcker müssen sich heute durch den Snackbetrieb als Gastro-Unternehmer auch mit Dingen beschäftigen, die bisher außerhalb ihrer beruflichen Tätigkeiten lagen. Auf der Hoga haben unsere Kunden die Möglichkeit über den Tellerrand hinaus zu schauen und Aussteller und Ausstatter zu treffen, die weitere Angebotsbereiche für ihren Betrieb abdecken».

Die verschiedenen Sonderbereiche der Hoga weckten großes Interesse. Neu war in diesem Jahr der Bereich «Kids’ First Choice», in dem kinderfreundliche Produkte und Konzepte für Restaurants und Hotels angeboten wurden. Hoga-Projektleiter Stephan Dovern ist mit dem Auftakt zufrieden «In der deutschen Gastronomie stehen wir mit diesem Bereich noch am Anfang aber wir bleiben dran und wollen dieses Thema auch 2019 weiter verfolgen, denn Kinder zu bewirten bedeutet mehr, als einen Pinocchio-Teller auf die Karte zu nehmen».

Daneben spielt Regionalität in der Gastronomie weiterhin eine wichtige Rolle, so war die Gemeinschaftsbeteiligung «Spezialitätenland Bayern» mit bayerischen Spezialitäten und fränkischen Brauereien für viele Besucher eine wichtige Informationsquelle. Mit dem «Mercato Italiano» hat die Hoga einen Angebotsbereich für die italienische Gastronomie geschaffen, der erneut gut ankam. Viele Hoga-Besucher nutzten die Möglichkeit, sich bei Vorträgen und Seminaren zu den Themen ihres Arbeitsalltags zu informieren und fortzubilden.

Die Hoga Nürnberg, Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, findet alle zwei Jahre statt und ist der große bayerische Branchentreffpunkt und Ideengeber für das Gastgewerbe. Die nächste Ausgabe findet 2019 vom 13. bis 15. Januar statt.