Sonntag, 14. August 2022

Hin und veggie: Burger King weitet Feldversuch aus

Hannover. (bkd) Den Hamburger mit konventionellem Fleisch-Patty oder lieber doch mit pflanzlichem Pendant? Diese Frage werden sich die Kölner nun im «Burger King» (BK) Restaurant an der Schildergasse häufiger stellen, denn Burger King Deutschland (BKD) erweitert exklusiv die pflanzlichen Angebote im Sortiment: Seit 30. November werden fast alle Hamburger sowohl als Fleisch- wie als pflanzliche Variante angeboten. Die neuen kleinen pflanzlichen Pattys für Hamburger + Co. werden dabei natürlich auf offener Flamme gegrillt – wie auch die konventionellen Beef-Pattys. Wer es vegan mag, kann sich auf die für alle Produkte genutzte vegane Mayo und natürlich auf den pflanzlichen Nugget Burger, den pflanzlichen Long Chicken und die pflanzlichen Nuggets freuen. Die beiden letztgenannten Produkte wurden erst im Oktober 2021 sowohl in der Herstellung als auch der Zubereitung vom ProVeg V-Label als vegan lizenziert. Die Lizenzierung von BK Produkten mit dem V-Label ist bislang einmalig in der deutschen Gastronomie. Für den echten Fleischgeschmack der pflanzlichen Angebote sorgen wie immer die gemeinsam entwickelten Produkte von «The Vegetarian Butcher», einer Marke der britischen Unilever PLC.

20211130-BURGER-KING

Nach dem weltweit ersten pflanzlichen BK Restaurant im Juni 2021 wird Köln somit erneut Schauplatz eines weiteren innovativen Gastro-Konzepts. Im Restaurant an der Schildergasse wird die operative Umsetzbarkeit des umfassenden Sortiments getestet, um sowohl Abläufe als auch Gästewünsche noch besser verstehen und optimieren zu können. Dabei wird den Gästen weiterhin der beste Service geboten – egal ob sie lieber konventionelle oder vegane Hamburger mögen. Gleichermaßen sollen in Köln sukzessive Produktinnovationen getestet werden, weshalb ein regelmäßiger Besuch definitiv lohnt. BKD unterstreicht mit dem Konzept erneut seine Rolle als Impulsgeber in der Systemgastronomie speziell mit Blick auf pflanzliche Alternativen. So engagiert sich das Unternehmen zum Beispiel als (erstes) Mitglied aus der Systemgastronomie im Bundesverband für Alternative Proteinquellen (BALPro).

«Das positive Feedback auf den Plant-based Pop-Up-Store in Köln zeigt: Unsere Fans haben Lust auf pflanzenbasierte Produkte. Und sie sind genauso neugierig auf ein erweitertes Sortiment wie wir», sagt Tim Lenke, als Senior Manager Product Development + Innovation bei der Burger King Deutschland GmbH verantwortlich für die Produktentwicklung. «Dabei wollen wir allen die Wahl zwischen Fleisch und Plant-based geben. Deswegen ist es für uns der nächste logische Schritt, in Köln zu testen, wie die Plant-based Produkte mit dem klassischen Sortiment zusammen operativ in der Küche abbildbar sind. Außerdem werden wir die Möglichkeit nutzen, immer wieder neue Produkte auszuprobieren. Dabei freuen wir uns über die Unterstützung und das Feedback unserer Kölner Gäste» (Foto: BKD).