Samstag, 4. Februar 2023

Herzberger: entwickelt sich gut in ruhigem Fahrwasser

Fulda. (eb) Nach dem Übergang 2012 des Handelsgeschäfts und der Logistik von Tegut zur Genossenschaft Migros Zürich war die Herzberger Bäckerei zwar zunächst noch Teil der W-E-G Stiftung + Co. KG. Andererseits blieb der Lebensmittel- Einzelhändler und Pionier für Bio-Produkte weiterhin der Hauptabnehmer der produzierten Brot- und Backwaren. So direkt sagte das niemand, doch aufgrund der gewachsenen Strukturen fiel es der Bäckerei schwer, sich breiter aufzustellen. Die Übernahme von Herzberger durch die Tegut Gruppe im Frühjahr 2017 war naheliegend und seither läuft für die Biobäcker wieder alles in geordneten Bahnen.

Nicht nur das Geschäft der Tegut Gruppe, auch die Bäckerei Herzberger hat sich 2018 – nach erfolgreicher Reintegration – gut entwickeln können, entnehmen wir dem Bericht der Gruppe für das Geschäftsjahr 2018. So erzielten die Backstationen in den Tegut-Märkten ein Umsatzplus von 8,3 Prozent. In die Fuldaer Bäckerei investierte die Gruppe zudem rund eine Million Euro für eine neue Kleingebäck-Linie sowie in moderne Verpackungstechnik für Tiefkühl-Produkte. Herzberger beliefert nicht nur die gut 270 Lebensmittelmärkte der Gruppe mit Bio-Backwaren, sondern darüber hinaus auch Großkunden wie zum Beispiel Bio-Fachmärkte.

WebBaecker.Net
Nach oben