Sonntag, 25. Februar 2024

Herbstlich: Gedeckter Birnenkuchen für die Seele

Frankfurt / Main. (cwc / eb) Ist der November trüb und grau, ist manchmal auch die Stimmung mau. Gerne lassen sich Gäste animieren, besondere Kuchen zu probieren. Eine feine Auswahl für den Herbst, interessiert die Kunden oft zuerst. Vor allem gedeckte Kuchen, sollten Sie jetzt versuchen. Ein solcher Birnenkuchen vom Bäcker, wärmt die Seele und ist lecker!

Zugegeben, den «Gedeckten Birnenkuchen mit Walnüssen» haben wir Ihnen vor einem Jahr schon mal vorgestellt. Dafür hat der WebBaecker den einleitenden Schüttelreim hier und jetzt und allein für Sie erfunden. Außerdem meinen wir uns zu erinnern, dass der Blechkuchen aus der Feder der California Walnut Commission (CWC), bei Ihnen sehr gut angekommen ist. Die Herstellungsanleitung bezieht sich auf zwölf Portionen. Profis gelingt es auch in diesem Jahr sicher schnell, das Haushaltsrezept auf ihren Bedarf und ihre Möglichkeiten umzustellen.


Zutaten für 12 Stück

Nährwertangaben siehe weiter unten

Walnusskerne 225g
Mehl Type 405 300g
Zucker 170g
Salz eine Prise
Backpulver 3 gestrichene TL
Eier 1 (Größe M)
Butter 260g
Reife Birnen 2.000g
Zitronensaft 7 EL
Zimt 1 TL
Vanille-Puddingpulver 1 Päckchen
Speisestärke 1 EL (15g)
Paniermehl 2 EL
Puderzucker 75g
  • Fett und Mehl für die Form
  • Frischhaltefolie
  • 1 großer Einmal-Spritzbeutel

 

Nährwertangaben je Portion:

  • Energie: 560 kcal oder 2350 kJ
  • Eiweiß: 7g
  • Kohlenhydrate: 61g
  • Fett: 32g
    – davon gesättige Fettsäuren: 13g
    – davon ungesättige Fettsäuren: 29g

 

Rezept Download:

Das Rezept steht auf walnuss.de selbstverständlich als PDF-Download zur Verfügung (Bildquelle: CWC 2016).


Zubereitung

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde

125 Gramm Walnüsse mit dem Universalzerkleinerer fein mahlen und mit Mehl, 100 Gramm Zucker, einer Prise Salz, Backpulver, Ei und Butter in Flöckchen in eine Rührschüssel geben. Erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Teig in Folie wickeln und etwa eine Stunde kalt stellen.

In der Zwischenzeit restliche Walnüsse grob hacken. Birnen schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Birnenviertel in Stücke schneiden und in einem großen Topf mit fünf Esslöffeln Zitronensaft mischen. 70 Gramm Zucker, Zimt und Walnüsse zugeben. Unter gelegentlichem Rühren aufkochen und zugedeckt drei bis vier Minuten köcheln. Kompott in ein großes Sieb gießen und Saft auffangen. Saft zurück in den Topf gießen und erhitzen. Puddingpulver, Stärke und etwa sechs Esslöffel Wasser verrühren und in den heißen Saft rühren, zurück auf die heiße Herdplatte stellen und unter Rühren mit dem Schneebesen etwa eine Minute köcheln. Birnen zufügen und mit einem Rührlöffel gut unterrühren. Kompott in eine Schüssel geben und etwa zwei Stunden auskühlen lassen.

Eine Springform mit 26 Zentimeter Durchmesser fetten und mit Mehl ausstreuen. Gefrierbeutel aufschneiden und ebenfalls leicht mit Mehl bestäuben. Zwei Drittel des Mürbeteiges auf dem Gefrierbeutel zu einer runden Platte ausrollen. Form mit dem Teig auslegen. Teig an den Rand der Springform drücken. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Paniermehl bestreuen. Birnenkompott einfüllen, glatt streichen. Restlichen Teig rund ausrollen. Kuchen mit der Teigplatte bedecken, Rand andrücken. Im vorgeheizten Backofen auf der unteren Schiene bei 200 Grad (Umluft: 180 Grad, Gas: Stufe 3) etwa 40 Minuten backen.

Kuchen herausnehmen, auf ein Kuchengitter stellen und vier bis fünf Stunden auskühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen. Puderzucker mit zwei Esslöffeln Zitronensaft glatt rühren, in einen Spritzbeutel füllen. Eine kleine Ecke vom Beutel abschneiden und dünne Streifen über den Kuchen ziehen. Profis nehmen wohl lieber Fondant.

WebBaecker.Net