Home > Markt + Unternehmen > Heide-Bäckerei Meyer konkretisiert Baupläne

Heide-Bäckerei Meyer konkretisiert Baupläne

Wahrenholz. (eb) Spätestens zum 100-jährigen Bestehen soll alles rund laufen. Das findet zwar erst 2025 statt. Doch sechs Jahre sind schnell vergangen. Die Rede ist von der Heide-Bäckerei Meyer. 1925 im Kreis Gifhorn gegründet, hat das Unternehmen unter der Ägide von Herbert Meyer Junior ziemlich große Sprünge gemacht. Das gesamte Erscheinungsbild hat sich geändert. Analog zu den Anpassungen an neue Zeiten sind die Kapazitäten am bestehenden Standort nun ausgereizt. Hinzu kommt, dass ein Unternehmen «so oder so» von Zeit zu Zeit Luft nach oben schaffen muss, will es seine Zukunftsfähigkeit bewahren. Familienunternehmen und Unternehmern schwirrt ziemlich viel im Kopf herum, stecken sie in entsprechenden Prozessen. Nicht anders wird es Herbert Meyer gehen, von dem wir seit März 2018 wissen, dass er für die Produktion einen Neubau plant. Zehn Millionen Euro wollte Meyer demnach in die Hand nehmen, um im Wahrenholzer Gewerbegebiet «Am Bahnhof» für die Zukunft vorzusorgen.

Nach Angaben der «Wolfsburger Nachrichten» haben sich die Pläne nun teilweise geändert und konkretisiert. Demnach stehen für das Projekt jetzt 2,8 Hektar zur Verfügung (28’000 Quadratmeter). Insgesamt um die 25 Millionen Euro will Herbert Meyer investieren – 13 Millionen Euro für Grundstück und Bau, 12 Millionen Euro für Innenausbau und Ausstattung. Noch in diesem Jahr sollen die Erdarbeiten beginnen und vielleicht schon die Bodenplatte gegossen werden. 2020 soll der Rohbau entstehen und spätestens im Sommer 2021 sollen 200 Mitarbeitende aus Produktion und Verwaltung an den neuen Standort umziehen, der dann alle Anforderungen an die moderne Gestaltung von Arbeitsplätzen erfüllt.

Der helle und großzügige Neubau wird in jeder Hinsicht optimiert sein. Dennoch wird es dauern, bis jeder Handgriff sitzt – Feinheiten angepasst sind und sich das Team am neuen Standort zuhause fühlt. Darüber vergehen wenigstens ein paar Monate und ehe man sich in Wahrenholz versieht, sind es plötzlich nur noch drei Jahre bis zum 100-jährigen Bestehen im Jahr 2025. So schnell geht das.