Home > Management + Betrieb > Handwerk: Im Lebensmittelgewerbe stagniert der Umsatz

Handwerk: Im Lebensmittelgewerbe stagniert der Umsatz

Wiesbaden. (destatis) Im Jahr 2018 stiegen die im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung gemeldeten Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 4,9 Prozent gegenüber dem Jahr 2017. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse anlässlich der Internationalen Handwerksmesse (IHM 2019) vom 13. bis 17. März 2019 in München mit. Die Zahl der im zulassungspflichtigen Handwerk Beschäftigten stieg im Jahresdurchschnitt 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent.

Sechs der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks meldeten 2018 höhere Umsätze als 2017. Die größte Umsatzsteigerung gab es im Bauhauptgewerbe (plus 10,7 Prozent). Am geringsten stieg der Umsatz in den Handwerken für den privaten Bedarf (plus 0,9 Prozent), zu denen Friseure und Steinmetzen gehören. Im Lebensmittelgewerbe, das durch Bäcker und Fleischer geprägt ist, stagnierten die Umsätze.

In fünf der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks waren im Jahr 2018 durchschnittlich mehr Personen beschäftigt als im Vorjahr. Im Gesundheitsgewerbe nahm die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Vorjahr am stärksten zu (plus 1,2 Prozent), während sie in den Handwerken für den privaten Bedarf am stärksten abnahm (minus 1,7 Prozent). Im Lebensmittelgewerbe nahm die Zahl der Mitarbeitenden gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent ab.