Sonntag, 17. Januar 2021

Handel mit Abstand: Wie verändert Covid-19 den Ladenbau?

Köln. (ehi) Wie funktioniert Shopping in Zeiten von Covid-19? Ein Store-Design, bislang ohne Barrieren zwischen Kunden und Personal, wird unter Corona-Bedingungen zu einem Point of Sale, der von Abschottung und Sicherheitsmaßnahmen geprägt ist. Zu den bevorzugten Aufgaben der Ladenplanung gehörte vielfach in die letzten Monaten die Umsetzung von Schutz- und Hygienekonzepten. Doch welchen besonderen Aufgaben und Entwicklungen musste sich der Ladenbau darüber hinaus stellen?

Was bedeutet dies mittel- und auch langfristig für den stationären Point of Sale? Während einige Handelsbranchen nahezu unverändert an ihren Ladenbauprojekten festhalten, kommt es in anderen Branchen infolge der Corona-Pandemie zu einer Verschiebung von Projekten und einer drastischen Reduzierung von Budgets und Auftragsvolumina. Welche Auswirkungen hat dies aus Sicht des Handels auf den Ladenbau-Markt? Nur einige der Fragen zur aktuellen Situation und den besonderen Herausforderungen der Ladenplanung im Handel als Folge der Corona-Pandemie, die das EHI Retail Institute in persönlichen Interviews mit 30 Leitern (m/w/d) von Ladenbau- und Einrichtungsabteilungen der führenden Handelsunternehmen in D-A-CH umfassend erörterte. Die Ergebnisse stehen im «Whitepaper Handel mit Abstand» zur kostenfreien Verfügung (Foto: pixabay.com).