Samstag, 4. Februar 2023

Gulfood: German Baker Street war Publikumsmagnet

Dubai / UAE. (fr) Zum ersten Mal hatten sich zehn Firmen aus der deutschen Backbranche während der Gulfood 2007 zusammengetan und die «German Baker Street» ins Leben gerufen. Im «German Pavillon» hatten die Unternehmen Anneliese, Backtechnik S.I., Diosna, Fortuna, FRITSCH, GBT, Hagesana, Heuft, ToolBox Software und Wachtel einen Gemeinschaftstand konzipiert, der sich vor allem durch die offene Bauweise und somit durch eine offene Kommunikationsplattform kennzeichnete: die German Baker Street. Dieses Konzept kam bei den Besuchern sehr gut an. Sie konnten sich so in gemeinschaftlicher Atmosphäre über das gesamte Portfolio der Unternehmen informieren. «Die Gulfood wächst sehr rasch. Der Anteil ausstellender Unternehmen aus dem Anlagen- und Maschinenbau wird immer größer», sagt Jörg Zeissig, General Manager bei der Leipziger Messe International. Eines der vorderen Ziele, das die Teilnehmer der «German Baker Street» verfolgten, war eine genauere Marktbeobachtung. Der andauernde Bauboom in Dubai sowie die rasante Entwicklung der Vereinigten Arabischen Emirate eröffnen der Backbranche große Wachstums- und Entwicklungschancen. «Es sind sehr gute Adressen und interessante Projekte dabei», resümiert Michael Faber, Exportleiter bei Fortuna. «Es kamen sehr viele regionale Besucher aus Indien und Pakistan zur Messe», stellte Georg Rosenbach fest, Kaufmännischer Leiter bei Heuft. Diese Einschätzung teilt auch Peter Kretschmar von Hagesana. Er bewertet zudem die Besucherqualität als «sehr gut bis gut». Es hätten in diesem Jahr – gegenüber 2006 – rund 30 Prozent mehr Fachleute aus der backenden Branche den Gemeinschaftsstand besucht.

WebBaecker.Net
Nach oben