Sonntag, 25. Februar 2024

Greggs PLC: Das Geschäft brummt auch in schwieriger Zeit

Newcastle upon Tyne / UK. (eb) Die britische Greggs PLC, mit mehr als 2.300 Standorten der führende Bäckereifilialist in Großbritannien, veröffentlichte sein Handelsupdate für die ersten 19 Wochen bis zum 13. Mai, dem ersten Quartal 2023. Überblick:

  • 17,1 Prozent flächenbereinigtes Umsatzwachstum, das zum Teil durch die Auswirkungen von Omicron Anfang 2022 eingeschränkt ist
  • 63 Neueröffnungen, 26 Schließungen; eine starke Pipeline an neuen Geschäften und Verlagerungsmöglichkeiten
  • Kontinuierliche Fortschritte bei den Initiativen zur Umsatzsteigerung
  • Keine Änderung der Kosteninflationserwartungen
  • Beginn von Projekten zur Investition in zusätzliche Logistikkapazitäten
  • Erwartungen des Vorstands für das Gesamtjahresergebnis unverändert

Handelsleistung im ersten Quartal 2023

Greggs erzielte in den ersten 19 Wochen des Jahres 2023 eine starke Leistung, weil das Unternehmen seinen strategischen Wachstumsplan auch in einem schwierigen makroökonomischen Umfeld unbeirrt vorantreiben konnte. Der flächenbereinigte Umsatz in den vom Unternehmen geführten Läden stieg um 17,1 Prozent, was zum Teil auf die Auswirkungen von Omicron in den ersten neun Wochen des Jahres 2022 zurückzuführen ist. In den zehn Wochen bis zum 13. Mai betrug das LFL-Umsatzwachstum im Schnitt 15,7 Prozent, und der Filialist geht davon aus, dass sich diese Zahl weiter normalisieren wird, wenn er die im Jahr 2022 ergriffenen Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung berücksichtigt (LFL sales = like-for-like sales = flächenbereinigtes Umsatzwachstum).

Die Menüentwicklung unterstützt weiter die strategischen Wachstumsziele. Der Verkauf von warmen Speisen und Snacks wie Hähnchen-Goujons und Wedges verzeichnet ein besonders starkes Wachstum. Auch Pizza erfreut sich großer Beliebtheit, wobei Greggs’ «Late Trade Pizza Deal» den Umsatz in den Abendstunden ankurbelt. Der Filialist hat auch sein pflanzliches Angebot weiter ausgebaut, mit dem neuen «Vegan Mexican Chicken-Free Bake» als jüngstem Neuzugang auf der Speisekarte. Der Gesamtumsatz in den 19 Wochen bis zum 13. Mai 2023 betrug 609 Millionen GBP (Q1-2022: 495 Millionen GBP).

Anmerkung der Redaktion: Die Inflationsrate für Großbritannien betrug im ersten Quartal 2023 leicht über zehn (10,1 • 10,4 • 10,1) Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Bei allen nominalen Umsatzzahlen – ohne Volumenangaben – sind unter diesen Umstanden die aktuellen Inflationsraten zu berücksichtigen, um zu annähernd realen Absatzzahlen zu gelangen. Allerdings liegen die robusten Ergebnisse der Greggs PLC deutlich über der Inflationsrate. Kurzum: Die verfolgte Strategie resultierte auch in wirtschaftlich schwieriger Zeit zu herausragendem Wachstum (Anmerkung Ende).

Filialnetz

Im Berichtszeitraum eröffnete Greggs 63 neue Läden, davon 25 mit Franchisepartnern. Zu den jüngsten Eröffnungen gehörten Standorte an der Canary Wharf Station sowie an den Flughäfen Glasgow und Cardiff. Für den Rest des Jahres hat der Filialist noch viel vor. Im bisherigen Jahresverlauf hat Greggs 26 Geschäfte geschlossen, so dass am 14. Mai insgesamt 2.365 Geschäfte in Betrieb waren (davon 1.908 unternehmensgeführte Geschäfte und 457 Franchise-Einheiten).

In Übereinstimmung mit den bekannten Investitionsplänen sind Projekte in den Vertriebszentren in Birmingham und Amesbury im Gange, die zusätzliche Logistikkapazitäten schaffen werden, um die weitere Expansion des Ladennetzes zu unterstützen. Greggs geht davon aus, dass diese zusätzlichen Kapazitäten in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 zur Verfügung stehen werden.

Ausblick

Für Greggs hat das Jahr 2023 gut angefangen, der Umsatz entspricht den Planungen und der Filialist hat weitere Fortschritte bei seinen strategischen Initiativen erzielt. Auch wenn das Unternehmen davon ausgehen muss, dass das makroökonomische Umfeld weiterhin schwierig bleiben wird, ist das Management zuversichtlich, die erwarteten Fortschritte zu erzielen.

Obwohl der Filialist mit einer anhaltenden Materialkosteninflation rechnet, ist Greggs bei den wichtigsten Rohstoffen gut abgesichert. Das verfügbare Einkommen der Verbraucher wird wahrscheinlich unverändert unter Druck stehen, doch ist Greggs zuversichtlich, dass das gebotene Preis-Leistungs-Verhältnis die Menschen weiterhin überzeugen kann. Die Erwartungen des Vorstands in Bezug auf das Gesamtjahr bleiben trotz anhaltender Ungewissheiten unverändert (Foto: pixabay.com).

WebBaecker.Net